Auf Sprachreisen mehr als nur Vokabeln lernen

Lern eine Fremdsprache dort, wo sie gesprochen wird! Theorie in der Schule – Praxis im Alltag

Auf Sprachreisen mehr als nur Vokabeln lernen

Egal ob es Spanisch, Finnisch, Türkisch oder Japanisch ist – eine Sprache lernt man am schnellsten in dem Land, wo sie gesprochen wird. Aber wie kommt man dahin? Zum Beispiel indem man eine Sprachreise macht. An dieser Stelle verraten wir dir alles, was du zum Thema wissen solltest.

Wie läuft eine Sprachreise ab?

Du reist ins Ausland, besuchst eine Sprachschule und lebst in einer Gastfamilie oder zusammen mit anderen Schülern in einer Wohngemeinschaft. Auf einer solchen Reise kannst du sehr viele spannende Erfahrungen sammeln, weil du andere Kulturen und Lebensweisen hautnah miterlebst. Wann es losgehen soll, entscheidest du selbst – du kannst die Reise zu jedem Zeitpunkt buchen. Falls ein Visum erforderlich ist, solltest du dich allerdings früh genug um die Planung kümmern.

Es gibt Angebote für Schüler ab acht Jahren, Studenten oder Erwachsene. Die Sprachreisen sind unterschiedlich lang, von einer Woche bis hin zu mehreren Monaten ist alles drin. In der Regel hast du 15 bis 30 Stunden in der Woche Unterricht in der Sprachschule. Die Freizeit kannst du häufig gestalten, wie du möchtest und zum Beispiel mit deiner Gastfamilie oder deinen Mitschülern die Region erkunden. Manchmal kannst du einen Schwerpunkt wählen, zum Beispiel Hörverstehen oder Grammatik. Bevor es losgeht wirst du anhand deiner bisherigen Sprachkenntnisse eingestuft, damit du auch nicht über- oder unterfordert bist.

Welche Möglichkeiten habe ich sonst noch?

Neben der „klassischen“ Sprachreise gibt es auch noch spezielle Angebote: Abiturvorbereitungskurse, Familiensprachreisen, Einzelunterricht… Die Auswahl ist groß - auf der Website des Fachverbandes Deutscher Sprachreise-Veranstalter gibt es einen Ratgeber und einen Sprachreise-Finder, die dir einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten geben. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Multisprachenjahr? In diesem lernst du bis zu drei Sprachen an drei verschiedenen Orten, also zum Beispiel Englisch in Sydney, Chinesisch in Peking und Spanisch in Málaga.

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Du solltest dir vorher genau überlegen, in welches Land du möchtest und wie lange die Reise dauern soll. Acht Wochen Mandarin in China kosten natürlich mehr als zwei Wochen Englisch in Irland. Am besten buchst du nicht gleich das erstbeste Angebot, sondern vergleichst die Preise von verschiedenen Agenturen in Ruhe. Nicht alle sind seriös, Infos gibt es beim Fachverband Deutscher Sprachreise-Veranstalter. In der Regel werden Komplettpreise angeboten, in denen die Kosten für die Sprachschule, Unterkunft, Verpflegung, das Lehrmaterial und Abschlusszertifikate enthalten sind. Die Kosten für die An- und Abreise oder Taschengeld kommen dann allerdings noch dazu.
Du kannst deine Reise auch selbst organisieren, um Geld zu sparen. Dann bist du aber nicht abgesichert, falls etwas schiefläuft. Für die Zeit deines Auslandsaufenthaltes können deine Eltern Kindergeld erhalten. Die Voraussetzung ist, dass du unter 25 Jahre alt bist und mindestens zehn Unterrichtseinheiten pro Woche hast.


Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/auf-sprachreisen-mehr-als-nur-vokabeln-lernen.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH