Berufe mit Autos

Lust auf PS? Hier erfährst du, welche Berufe es rund ums Auto gibt

Berufe mit Autos

Du interessierst dich für alles, was motorisiert ist und vorzugsweise vier Räder hat? Wenn Autos dein Ding sind und du dir vorstellen kannst, dich beruflich mit ihnen zu befassen, dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Die Automobilbranche kann motivierten Nachwuchs gebrauchen. Die Zahl der Autos auf den Straßen ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Und es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, eine Ausbildung in diesem Bereich zu machen - ob als Mechatroniker, Automobilkaufmann oder in einem ganz anderen Bereich. Wenn du dir also vorstellen kannst, Karriere in der Automobilbranche zu machen, schau dir hier an, welche Berufe es gibt.

Fahrgestell, Achsen, Räder, Karosserie – geschenkt. Im Jahr 2016 hat ein Auto mehrere tausend zum Teil hochkomplexe Teile – und ist von High-Tech bestimmt. Es gibt Fahrerassistenzsysteme und andere automatisierte Funktionen an Bord. Mikroprozessoren, Multimediageräte, Computer mit WLAN – alles da. Auch Elektro- und Hybridfahrzeuge sollen sich im Kfz-Bereich durchsetzen – bei klassischen PKW, Bussen und Lastwagen.

Eine Karriere in diesem Bereich interessiert dich? Mit dem Interesse an Fahrzeugen bist du nicht allein: Gut 800.000 Menschen sind in Deutschland rund ums Auto tätig. Die Branche begründet ganze Industriezweige, etwa die Zuliefererindustrie, und gilt als forschungsstärkste Branche im Land. Hier bist du also immer in Kontakt mit dem neusten Stand der Technik.

Ausbildung oder Studium im Bereich Produktion von Autos, Handel und Verkehr

Für eine Ausbildung oder ein (duales) Studium in der Automobilbranche solltest du nicht nur technisch und handwerklich interessiert sein und kein Problem mit Schmutz oder Gerüchen haben. Das gilt natürlich besonders für Berufe wie Mechatroniker, bei denen du handwerklich und technisch arbeitest. Du hast auch viel mit Menschen zu tun (zum Beispiel als Automobilkaufmann) und je nach Bereich auch mit unterschiedlichen Sprachen. Du kannst beruflich Fahrzeuge entwickeln oder produzieren, sie fahren, mit ihnen handeln oder dich den Themen Logistik und Mobilität widmen.

Wenn du nicht in erster Linie technisch tätig sein willst, kannst du dich um die Gestaltung von Fahrzeugen kümmern, organisatorisch-kaufmännisch arbeiten oder dich für den Bereich Verkehr und Logistik entscheiden.

Du willst in den Kfz-Bereich? Er gehört zu den größten Ausbildern des Landes. Hier startest du nach Ausbildung oder Studium, meist dual, etwa im Kraftfahrzeughandel oder direkt bei einem Automobilhersteller bzw. Zuliefererbetrieb in den Beruf. Du widmest dich technischen Einsatzfeldern oder Herausforderungen in Einkauf, Controlling oder Produktmanagement.

Zu den dualen Ausbildungsberufen gehören etwa Tankwart, Fahrzeuginnenausstatter oder Kraftfahrzeugmechatroniker. Dieser übrigens war früher der beliebte Beruf des Automechanikers – heute umfasst er auch IT-Technik und Elektronik.

Wichtig: Interesse für Technik und gute Kommunikationsfähigkeiten

Nach einer Ausbildung steht dir immer auch ein Studium offen. Mit einem technischen Studium kannst du dich auf Bereiche wie Fahrzeugtechnik oder Elektromobilität spezialisieren. Bist du lieber wirtschaftlich unterwegs, gibt es Studiengänge wie Automobilwirtschaft oder Logistik und Transport. Oft überschneiden sich die Themen.

Für eine Ausbildung oder ein Studium rund ums Auto gelten Anforderungen wie gute Deutsch- und Englischkenntnisse und die Bereitschaft, sich ständig weiterzubilden. Das ist wichtig bei der rasanten technischen Entwicklung der Branche, außerdem stehen dir so ständig neue angrenzende Tätigkeitsfelder offen. Und an denen mangelt es nicht!

Ausbildungsberufe und Studiengänge rund ums Auto

Als Automobilkaufmann zum Beispiel bist du im Handel mit Kraftfahrzeugen unersetzlich: Du vermittelst sie, erstellst Verkaufsunterlagen und –abschlüsse, führst Kundengespräche und beschaffst Kfz-Teile. Das sind die Kernaufgaben. Als Kfz-Mechatroniker mit dem Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik bist du für Reparaturen und die Dokumentation von Schäden am Fahrzeug zuständig. Du weißt genau, warum ein technisches System im Wagen nicht funktioniert und kannst technische Extras auch selbst einbauen.

Du würdest dein Interesse gern mit einem Studium verbinden? Im Fahrzeugtechnik-Studium beschäftigst du dich mit dem Bau und dem Betrieb von Fahrzeugen wie Pkw, Lkw oder Schienenfahrzeuge. Eine von vielen weiteren Alternativen: Das Automotive Engineering Studium, in denen die Anforderungen der Automobil- und Automobilzulieferindustrie im Fokus stehen.

Die Übersicht

Du möchtest einfach mal stöbern, welche Berufe dich interessieren könnten? Hier haben wir noch einmal einige Ausbildungen und Studiengänge mit Autos für dich zusammengestellt. Schau einfach mal, ob etwas für dich dabei ist.

Liste von Ausbildungsberufe mit Autos

Liste von dualen Studiengängen mit Autos

  • Fahrzeug-/Verkehrstechnik
  • Geotelematik und Navigation (Bachelor of Engineering)
  • Flugzeug- und Fahrzeuginformatik (Bachelor of Science)

Liste von Studiengängen mit Autos

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/berufe-mit-autos.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH