Berufe mit Kosmetik

Von der Ausbildung zur Kosmetikerin bis zum Bürsten- und Pinselmacher

Berufe mit Kosmetik

Du bist ständig auf der Suche nach den neuesten Beauty-Trends? Bei dir laufen Videos von Beauty- und Lifestyle-YouTubern rund um die Uhr? Du schminkst dich (oder andere) gerne und bist gerne kreativ? Vielleicht ist dann ein Beruf mit Kosmetik beziehungsweise in der Kosmetikbranche genau das Richtige für dich. Es gibt ganz unterschiedliche Möglichkeiten - von handwerklich bis naturwissenschaftlich ist alles dabei. 

Der Bekannte: Friseur

Zum Friseur gehen wir alle - deshalb werden in diesem Beruf immer qualifizierte Fachkräfte gebraucht. Als Friseur bist du dafür da, deine Kunden zu beraten und ihre Haare nach ihren Wünschen zu schneiden, färben oder zu frisieren. Besonders wichtig sind ein gutes Gespür für die Wünsche der Kunden und ein netter Umgang mit ihnen.

Der Unbekannte: Bürsten- und Pinselmacher

Hast du schon mal vom Beruf des Bürsten- und Pinselmacher gehört? Viele wissen gar nicht, dass es ihn gibt. Dabei sorgen Bürstenmacher dafür, dass du dir jeden Tag die Haare kämmen und Make-Up immer präzise auftragen kannst. Doch nicht nur kosmetische Produkte werden von ihnen hergestellt. Bürsten- und Pinselmacher fertigen auch Bürsten für Tiere oder Pinsel für Maler und Künstler. Deutschlandweit gibt es nur eine Schule, an der man dieses Handwerk erlernen kann.

Der Schönheitsexperte: Kosmetiker

Der Klassiker der Berufe mit Kosmetik: Als Kosmetiker hast du viele verschiedene Aufgaben, die sich um die Gesundheit und Schönheit deiner Kunden drehen. Hier wird zwischen medizinischer, pflegender und dekorativer Kosmetik unterschieden. Als Kosmetiker bist du je nach Bereich auch dafür zuständig, für Hautprobleme deiner Kunden Lösungen zu suchen. Du kannst dich auch auf bestimmte Bereiche spezialisieren, zum Beispiel Maniküre, Pediküre oder Gesichtsbehandlungen.

Der Beratende: Drogist

Als Drogist bist du eher im Vertrieb von kosmetischen Produkten beschäftigt. Klassischerweise arbeitest du in einer Drogerie. Du brauchst dabei aber nicht nur die Stärken eines guten Verkäufers, sondern auch das kosmetische Fachwissen, um deine Kunden fachgerecht zu beraten.

Der Kreative: Maskenbildner

Für Maskenbildner gibt es ganz unterschiedliche Einsatzgebiete. Du kannst zum Beispiel am Theater oder auch beim Fernsehen arbeiten, um dort die Schauspieler professionell für ihre Auftritte vorzubereiten. Der Beruf des Maskenbildners ist eng verknüpft mit dem des Visagisten. Diese Bezeichnung steht jedoch eher für Make-Ups in Bereichen außerhalb des Theaters. Visagisten (auch Make-up-Artists genannt) werden auf speziellen Schulen ausgebildet. Schau dir hier unser Interview mit Anna-Maria an, die Make-up-Artistin wird.

Die Technischen: Chemikant und Chemielaborant

Technik und Kosmetik? Ja, das passt zusammen :) Auch hier gibt es unterschiedliche Berufe mit Kosmetik. Denn es muss natürlich auch Menschen geben, die Kosmetik entwickeln, herstellen und zum Beispiel auf ihre Verträglichkeit testen. In diesem Bereich arbeitest du als Chemikant oder Chemielaborant. Beide Berufe sind in der chemischen Branche angesiedelt. Während Chemikanten mehr mit der Herstellung von Kosmetika (und anderen Produkten) zu tun haben, liegt der Schwerpunkt bei den Chemielaboranten auf der Forschung und Entwicklung von Cremes und Co.

Der Medizinische: Pharmazeutisch-technischer Assistent

Wenn dich eher die medizinische Sparte interessiert, gibt es auch den Beruf des pharmazeutisch-technischen Assistenten. Dieser beschäftigt sich mit der Herstellung von Medikamenten und muss auch hier auf die richtige Zusammensetzung von Salben oder ähnlichem achten. Als "PTA" arbeitest du häufig in Apotheken oder bei Pharma-Unternehmen.

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/berufe-mit-kosmetik.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH