Das erwartet dich bei Eignungstests

Was der Unterschied zwischen den Tests ist, was dich erwartet und wie du dich vorbereiten kannst

Das erwartet dich bei Eignungstests

Du hast dich als Pilot beworben und bist zu einem mehrtägigen Auswahlverfahren samt Einstellungstest eingeladen worden? Vor deiner Ausbildung zum Logopäden musst du zum Hals-Nasen-Ohren-Arzt? Du hast Angst, dass du nach der Bewerbung nicht zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, weil dein Allgemeinwissen im Assessment-Center nicht reicht? Keine Angst, viele Arbeitgeber fordern Eignungsprüfungen und Tests von ihren Bewerbern – und wie viele Bewerber kannst du sie bestehen und hinterher eingestellt werden.  Was getestet wird und wie du für die Fragen rund um Allgemeinwissen, Mathematik und Logik üben kannst, erfährst du hier. 

Einstellungstest? Eignungstest? Was ist der Unterschied?

Mit einem Eignungstest wird nach deiner Bewerbung geprüft, ob du grundsätzlich geeignet bist, die Anforderungen für einen bestimmten Job, ein Studium oder eine Ausbildung zu erfüllen. Dazu gehören zum Beispiel der Eignungstest für das Medizinstudium oder der Berufseignungstest für Piloten, bevor du zum langersehnten Vorstellungsgespräch mit kniffeligen Fragen darfst. Dazu gehören auch oft Untersuchungen beim Augenarzt oder beim Hausarzt, um deine gesundheitliche Eignung zu prüfen. Aber auch deine charakterliche Eignung für wird manchmal mit Fragen getestet. Mit Eignungstests lernt dich dein zukünftiger Arbeitgeber besser kennen, als wenn es nur deinen Lebenslauf und deine Bewerbung vor sich liegen hat. 

Bei einem Einstellungstest geht es der Firma darum, bestimmte Bewerber auszuwählen. Einstellungstests können auch Assessment-Center sein. Wenn du mehr über Assessment-Center erfahren willst, lies hier weiter. Oft haben die Bewerber, die zum Einstellungstest kommen, den Eignungstest schon überstanden und sollen nun bestimmte Aufgaben aus der Mathematik oder dem Bereich Allgemeinwissen lösen. Diese können für deine späteren Aufgaben im Unternehmen oder Studium wichtig sein und lassen sich nicht allein durch deine Bewerbung und deinen Lebenslauf überprüfen. Aber ganz ruhig, es werden bei einem Einstellungstest viele Bereiche abgedeckt und du musst nicht der oder die Beste in Mathematik, Allgemeinwissen und logischem Denken sein. Deine Persönlichkeit und der Gesamteindruck zählen auch und helfen dir auf deinem Weg Richtung Vorstellungsgespräch!

Als Faustregel für deinen Berufswunsch kannst du dir merken: Bei einem Eignungstest kann das Ergebnis sein, dass du für etwas geeignet bist oder nicht. Bei einem Einstellungstest kann das Ergebnis sein, dass du dank deines Allgemeinwissens oder deiner logischen Denkweise eingestellt wirst oder nicht. Aber Beide Begriffe werden häufig durcheinandergeworfen. Deshalb informier dich vor deiner Bewerbung konkret, was auf dich zukommt. Überlege auch, was du für das Assessment-Center bzw. den Einstellungstest noch trainieren solltest. Mit etwas Fleiß kannst du selbst viel tun, um zum Vorstellungsgespräch im Unternehmen eingeladen zu werden. Grundsätzlich gilt: Glaub an dich und deine Bewerbung, dann steht mit etwas Training deiner Karriere im Wunschberuf fast nichts mehr im Weg!

Was wird beim Einstellungstest oder Eignungstest getestet?

Welche Art von Tests auf dich zukommen, ist je nach Ausbildung, Studium oder Beruf und den dort anstehenden Aufgaben unterschiedlich. Grob kann man folgende Bereiche unterteilen:

  • Gesundheit: Augen, Ohren, körperliche Fitness – je nach Beruf, Ausbildung oder Studium musst du nachweisen, dass du körperlich geeignet bist, einen Beruf auszuüben. Beispiele: Sportstudium, Polizei
  • Psychologie: Mit Persönlichkeitstest soll beispielsweise überprüft werden, ob du eher ängstlich oder draufgängerisch bist, ob du gerne mit anderen zusammenarbeitest oder wie leistungsorientiert du bist. Das sind Dinge, die du bereits in deiner Bewerbung im Anschreiben einfließen lassen kannst. Im Test kannst du den Arbeitgeber dann von dir überzeugen.
  • Logik/Intelligenz/Konzentration: Bei manchen Firmen finden auch Tests statt, bei denen du zum Beispiel Wortreihen fortsetzen oder Logikaufgaben lösen musst. Oft musst du dir auch Wörter oder Zahlen einprägen.
  • Bestimmte Fähigkeiten: Manchmal musst du auch bestimmte Fähigkeiten über einen Test nachweisen, die für das Studium, die Ausbildung oder den Arbeitgeber relevant sind, zum Beispiel ein Instrument vorspielen oder eine Mappe mit Zeichnungen und Bildern einreichen. Beispiele: Musikstudium, Designstudium

Wie kann ich für den Einstellungstest oder Eignungstest üben?

Es gibt Hunderte von Ratgebern, die sich mit genau dieser Frage beschäftigen, über die du gerade nachdenkst. Ob sie dir helfen, ins Vorstellungsgespräch zu kommen, ist eine andere Frage. Am besten gehst du so vor: Informier dich bereits, wenn du dein Anschreiben und deinen Lebenslauf abschickst, welche Eignungstests oder Einstellungstests du im Unternehmen machen musst. Sind solche dabei, bei denen du nicht weißt, was sie mit deiner Ausbildung und späteren Karriere zu tun haben? Schau, ob du Beispiele im Internet findest – oder einen Ratgeber, wie man Logik, Mathematik und Allgemeinwissen trainieren kann. Und: Mach dich vor lauter Denken und Üben nicht verrückt. Die Tests für deine spätere Ausbildung oder Berufslaufbahn sind häufig nur ein Teil des Auswahlverfahrens. Das gilt vor allem, wenn sie im Rahmen eines Assessment-Centers durchgeführt werden. Wir drücken dir die Daumen!

Wie geht es weiter?

Web-Adresse: https://blicksta.de/das-erwartet-dich-bei-eignungstests.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH