Die Berufe der Sportler: Die Nationalmannschaft

Welche Ausbildung Schweinsteiger, Klose und Co vor ihrer Karriere als Profi-Fußballer gemacht haben

Die Berufe der Sportler: Die Nationalmannschaft

Was machen unsere Weltmeister, wenn sie mal nicht Fußball spielen? Wir haben für euch nachgeschaut, was die Nationalspieler vor oder neben dem Sport noch so gelernt haben.

Bastian Schweinsteiger

Bastian Schweinsteiger begeisterte sich schon seit seinem dritten Lebensjahr für Fußball. Trotzdem machte er eine Ausbildung zum Bürokaufmann, bevor er mit achtzehn Jahren seinen Profivertrag beim FC Bayern München unterschrieb.

Roman Weidenfeller

„I think we have a grandios saison gespielt“ – Mit diesen Worten geht der beste Torhüter der U17-Weltmeisterschaft 1997 in die Geschichte des BVB ein. Doch bevor er Profi-Fußballer wurde, ließ auch Roman Weidenfeller sich zum Bürokaufmann ausbilden.

Sami Khedira

Für Sami Khedira stand der Fußball schon immer an erster Stelle – sogar seine Ausbildung zum Industriekaufmann hat er für den Sport abgebrochen. Aber gelohnt hat es offensichtlich: Khedira war dieses Jahr der einzige Deutsche im Champions-League Finale zwischen Real und Atlético Madrid.

Joachim Löw

Nach dem Weltmeistertitel 2014 wurde Jogi zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt Schönau ernannt. Dort machte er vor seiner Fußballkarriere eine Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann.

Miroslav Klose

"Zimmermann bin ich geworden, weil ich keine Höhenangst habe und sichere Beine habe." So beschreibt Miroslav Klose seine Entscheidung für eine Ausbildung zum Zimmerer. Dass er sichere Beine hat, hat der Torschützenkönig bei der letzten WM mit 15 Treffern bewiesen.

Alles über die Ausbildungen:

Die weiteren Teile unserer Serie „Die Berufe der Sportler“ findest du hier:

Web-Adresse: https://blicksta.de/die-berufe-der-sportler-die-nationalmannschaft.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH