Die besten Antworten auf fiese Fragen im Bewerbungsgespräch

Schwächen, Kritikfähigkeit, Hobbys: Unsere Tipps fürs Vorstellungsgespräch helfen dir weiter

Die besten Antworten auf fiese Fragen im Bewerbungsgespräch

Vor einem Vorstellungsgespräch ist wahrscheinlich jeder Bewerber nervös. Wie wird mein Gegenüber sich verhalten? Welche Fragen wird man mir stellen? Und was, wenn mir keine passende Antwort einfällt?

Nerven bewahren. Die meisten Arbeitgeber und Personaler sind froh, dass du dich bei ihnen bewirbst, und wollen, dass du dich wohlfühlst. Trotzdem gibt es natürlich Fragen, über die du dir schon vor dem Gespräch Gedanken machen solltest. Wenn du nämlich schon eine gute Antwort parat hast, sind die fiesen Fragen am Ende gar nicht mehr so fies  Deshalb kommen hier unsere Top 5 der fiesen Fragen im Vorstellungsgespräch - und was du darauf antworten kannst.

1. "Wieso sind genau Sie für diese Stelle der/die Richtige?"

Wieso diese Frage gestellt wird

An dieser Stelle möchte dein Gesprächspartner testen, ob du dich bereits gut über die Firma informiert hast. Zudem will er vielleicht prüfen, wie selbstbewusst du auf diese Frage reagierst.

Wie du reagieren solltest

Zeig deinem Gegenüber, dass du diesen Job wirklich willst. Informier dich vor dem Gespräch über das Unternehmen. Lies dir die Firmengeschichte durch, beschäftige dich ein wenig mit dem Produkt beziehungsweise der Dienstleistung, die das Unternehmen anbietet. Und im Gespräch? Erzähl, warum du besonders gut zum Unternehmen passt. Wenn du dich zum Beispiel als Friseurin bewirbst, kannst du erzählen, dass du immer deinen Freundinnen den Pony nachschneidest und sie für Partys schminkst. Bewirbst du dich als Tischler, kannst du erzählen, dass du deine eigenen Möbel gebaut hast und es toll findest, dass die Firma Wert auf Nachhaltigkeit legt.

2. "Was ist Ihre größte Schwäche?"

Wieso diese Frage gestellt wird

Personaler wissen: Auf die Frage nach den Stärken kommt meist sofort eine Auflistung von den Bewerbern. Bei der Frage nach Schwächen wird es da schwieriger. Natürlich will man dich mit dieser Frage nicht bloßstellen – der Personaler will dich kennenlernen und sehen, wie du damit umgehst, wenn es in einem Bereich Schwierigkeiten gibt. Auch hier geht es um dein Selbstbewusstsein. Wenn du selbstbewusst zu deinen Schwächen stehst, ist das oft sogar ein Pluspunkt!

Wie du reagieren solltest

Auf keinen Fall mit der Antwort „Ich habe keine Schwächen“ – das glaubt dir sowieso keiner  Schwierig wäre es auch, wenn du antwortest: „Naja, morgens aufstehen klappt bei mir meist nicht“. Natürlich sollst du die Wahrheit sagen, aber es gibt sicherlich „Schwächen“, die für ein Bewerbungsgespräch besser geeignet sind. Hier ein kleines Beispiel: Bei einem kreativen Beruf wäre „Ich bin manchmal ein Träumer“ durchaus positiv – bei einer Versicherung eher negativ. Falls dir nichts einfällt, das auf dich passt und nicht zu extrem ist – Humor geht immer! Sag einfach: „Meine größte Schwäche ist Schokolade“ und mit etwas Glück werden keine weiteren Fragen dazu gestellt 

3. "Wie gehen Sie mit Kritik um?"

Wieso diese Frage gestellt wird

Bist du eher der ruhige Typ, der Kritik immer annimmt? Der Dickkopf, der seine Ideen immer durchboxt? Oder nimmst du Kritik schnell persönlich? Anhand deiner Antwort möchte dein Gegenüber einschätzen, wie du tickst.

Wie du reagieren solltest

Für diese Antwort solltest du dir ein paar Gedanken über deine Kritifähigkeit machen. Am besten fragst du auch noch ein paar gute Freunde oder deine Familie. Oft haben andere Personen einen etwas anderen Eindruck als man selbst  Natürlich solltest du versuchen, deine Kritikfähigkeit in ein gutes Licht zu rücken. In jedem Beruf wirst du hin und wieder kritisiert und es ist wichtig, dass die Mitarbeiter damit umgehen können. Wenn du Kritik nicht als etwas Negatives verstehst, sondern als Anregung, wie du etwas besser/leichter/schneller erledigen kannst, ist es am Ende sogar etwas Positives.

Hier zwei kleine Beispiele für eine gute Antwort: 
„Sachliche Kritik sehe ich meist positiv. Ich stehe noch ganz am Anfang meiner Berufslaufbahn und da kann mir Kritik nur helfen“ oder „Ich versuche natürlich immer, meine Aufgaben korrekt zu erledigen. Wenn sich dann doch mal ein Fehler einschleicht, bin ich froh, wenn mich ein erfahrener Kollege darauf hinweist.“

4. "Was machen Sie, wenn Sie nicht arbeiten?"

Wieso diese Frage gestellt wird

Deinen Lebenslauf und deine Zeugnisse kennt der Personaler bereits. Jetzt will er mehr über dich und deine Hobbys erfahren.

Wie du reagieren solltest

In erster Linie solltest du eine Antwort finden, die auch deine Interessen und Hobbies widerspiegelt. Es nützt nichts, spannende Hobbys aus dem Hut zu zaubern. Erzähl einfach von dir, wie du deine Freizeit verbringst und was du mit deinen Freunden unternimmst. Gehst du reiten, spielst du Klavier oder Fußball? Du glaubst, du hast keine spektakulären Hobbys? Gar kein Problem. Erzähle einfach von deinem letzten Urlaub oder Ausflug, dem besten Café der Stadt oder was du sonst in deiner Freizeit erkundet hast.

5. "Was möchten Sie in zehn Jahren erreicht haben?"

Wieso diese Frage gestellt wird

Mit dieser Frage will dein Gesprächspartner herausfinden, ob du dir bereits Gedanken über deine Zukunft gemacht hast und wie ehrgeizig du bist.

Wie du reagieren solltest

Mach dir vor dem Gespräch ein paar Gedanken, welche Karriere du anstrebst. Möchtest du eventuell später einmal in einen anderen Bereich, in eine andere Stadt oder dich weiter fortbilden? Die Antwort darauf interessiert nicht nur deinen zukünftigen Chef – sie ist auch wichtig für dich selbst. Aber nicht übertreiben: Wenn dein Chef den Eindruck bekommt, du würdest in zehn Jahren an seinem Stuhl sägen, wäre das nicht unbedingt vorteilhaft für dich 

Wir drücken dir die Daumen für dein nächstes Bewerbungsgespräch!

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/die-besten-antworten-auf-fiese-fragen-im-bewerbungsgespraech.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH