Diese Fragen werden beim Gespräch häufig gestellt

Wir sagen dir, was dich erwartet und wie du dich schon vorher darauf vorbereiten kannst

Diese Fragen werden beim Gespräch häufig gestellt

„Was sind Ihre Stärken und Schwächen?“, „Wie würden Sie sich selbst beschreiben?“ – es gibt einige Fragen, die Personaler in Vorstellungsgesprächen häufig stellen. Auf welche Fragen du dich vorbereiten solltest, liest du hier.

  • Erzählen Sie doch mal etwas über sich!: Der Personaler möchte herausfinden, ob du in der Lage bist, dich in wenigen Minuten selbst zu präsentieren. Dabei geht es vor allem um die Fähigkeiten, die für den Job, für den du dich bewirbst, relevant sind. Du kannst kurz erwähnen, auf welche Schule du gehst, welches deine Lieblingsfächer dort sind (wenn sie etwas mit dem Job zu tun haben) und welche anderen relevanten Erfahrungen du so gemacht hast (zum Beispiel Praktika, Nebenjobs). Perfekt ist es, wenn deine Gesprächspartner am Ende das Gefühl haben, dass der Job bei ihnen eine logische Fortsetzung deiner bisherigen Erfahrungen wäre. Vorsicht: Am besten zu Hause üben, sonst redet man leicht zu lange.
  • Wie würden Sie sich selbst beschreiben?: Hier möchten deine Gesprächspartner herausfinden, wie gut du dich selbst einschätzen kannst. Du solltest dir im Vorfeld überlegen, welche Eigenschaften dich beschreiben. Das können zum Beispiel Engagement, Organisationstalent, Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit sein.
  • Welche Stärken haben Sie?: Mach dir im Vorfeld eine Liste zu deinen Stärken. Überleg dir, welche Stärken besonders wichtig für deine Ausbildung sind. Wenn du zum Beispiel im handwerklichen Bereich arbeiten möchtest, ist Belastbarkeit und körperliche Fitness sehr wichtig. Wenn du dich als Veranstaltungskaufmann bewirbst, ist Organisationstalent sehr wichtig.
  • Was sind Ihre Schwächen?: Jeder Mensch hat welche, aber man möchte sie natürlich nicht unbedingt seinem möglichen zukünftigen Arbeitgeber auf die Nase binden. Häufig wird geraten, eine Schwäche zu nennen, die gleichzeitig eine Stärke sein kann, wie Perfektionismus oder Überpünktlichkeit. Viele Personaler kennen diese Antworten aber schon und haken dann nochmal nach. Du kannst dich auch auf etwas aus deinem Lebenslauf beziehen, zum Beispiel dass du bestimmte Computerprogramme noch nicht beherrscht oder dass du noch wenig praktische Erfahrungen hast. Gut ist, wenn du einen Satz hinterherschiebst, mit dem du deutlich machst, dass du diese „Schwächen“ gerne in Stärken verwandeln würdest. Zum Beispiel: „Im Moment habe ich noch nicht so viele Erfahrungen mit diesem Computerprogramm. Ich würde mich aber freuen, wenn ich die in Ihrem Unternehmen sammeln könnte.“
  • Warum sind Sie der/die Richtige für die Stelle?: Auf diese Frage kannst du dich vor dem Gespräch sehr gut vorbereiten. Überleg, was du kannst und wie du deine Fähigkeiten bei dem Unternehmen einbringen kannst. Denn der Personaler möchte herausfinden, wie sehr du dich a) mit deinen Fähigkeiten auseinandergesetzt hast und b) damit, was bei der ausgeschriebenen Stelle gefordert wird. Bei dieser Antwort solltest du deine Fähigkeiten mit den Anforderungen der Firma (so wie sie in der Stellenanzeige standen) zusammenbringen. Zum Beispiel kannst du, wenn du dich als Koch bewirbst, erzählen, dass du in deiner Freizeit gerne für dich und andere kochst oder dass du zum Beispiel einen Kochkurs bei der Volkshochschule besucht hast und gerne dein privates Interesse zum Beruf machen würdest. Wichtig ist, dass du überzeugend erklären kannst, dass du für den Job geeignet bist, dass du die Anforderungen erfüllst und dass du genau das machen möchtest. Und, ganz wichtig, dass dir die Arbeit Spaß macht!


Wie gehts es weiter?

Web-Adresse: https://blicksta.de/diese-fragen-werden-beim-gespraech-haeufig-gestellt.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH