Ehrlich und präzise sein: Tipps für deinen Lebenslauf

Lücken vermeiden, die Wahrheit sagen, konkret sein: Was du beim Schreiben bedenken solltest

Ehrlich und präzise sein: Tipps für deinen Lebenslauf

Welche Infos du in deinen Lebenslauf schreiben musst, weißt du (wenn nicht: schau hier nach). Aber was gilt es sonst noch zu beachten? Und wie schreibt man einen Lebenslauf, der die Personaler überzeugt? Wir geben dir drei Tipps für deinen Lebenslauf.

1. Sei ehrlich!

Natürlich versucht sich jeder in einer Bewerbung von seiner besten Seite zu zeigen. Das Ganze hat aber auch seine Grenzen. Da wird aus den zwei Wochen Urlaub auf Mallorca schon mal ein „mehrwöchiger Sprachaufenthalt in Spanien“. Oder aus dem Wochenendfotokurs bei der Volkshochschule werden „Profikenntnisse in der Digitalfotografie“. Solche Übertreibungen fallen irgendwann zwangsläufig auf. Nämlich dann, wenn dich der Personaler im Bewerbungsgespräch auf Spanisch anspricht und du nur herumstottern kannst – oder wenn du keine Ahnung hast, was mit Verschlusszeit gemeint ist. Deshalb: Sei bei deiner Darstellung ehrlich. Wenn du in einer Sprache oder einem Computerprogramm nur Grundkenntnisse hast, schreib das auch so.

2. Vermeide „Lücken“!

Viele Schüler haben das gleiche Problem: Sie haben nach der Schule längere Zeit eine Ausbildungsstelle gesucht oder zwischen Schule und Studium mehrere Monate Zeit. Das ist kein Grund, Panik zu kriegen! Denn irgendetwas hast du in dieser Zeit ja gemacht. Sei es ein Praktikum, eine Weiterbildung oder einen Nebenjob – schreib es in deinen Lebenslauf. Vielleicht hast du dich auch irgendwo ehrenamtlich engagiert? So sieht die Firma, bei der du dich bewirbst, dass du nicht auf der faulen Haut gelegen hast. Wichtig: Niemals lügen oder Stationen erfinden – das fällt spätestens beim Vorstellungsgespräch auf und macht einen sehr schlechten Eindruck. Wenn du dich längere Zeit beworben hast, dann schreib das auch so.

3. Sei präzise!

Du weißt nicht mehr genau, wann du das Praktikum in der Gärtnerei gemacht hast? Und wann bist du nochmal eingeschult worden? Ähnlich wie beim Thema Ehrlichkeit gilt auch hier: Sei präzise, gibt konkrete Daten an. Sicher hast du über das Praktikum einen Nachweis oder ein Praktikumszeugnis. Den Monat deiner Einschulung wissen deine Eltern. Die Variante, nur Jahreszahlen oder überhaupt keine Daten anzugeben, solltest du vermeiden. Das wirkt nicht sehr professionell. 

Wenn du wissen möchtest, was überhaupt alles in einen Lebenslauf rein gehört, kannst du hier weiterlesen oder dir im Video anschauen, was unser Experte dazu sagt.



Wie geht es weiter?

Web-Adresse: https://blicksta.de/ehrlich-und-praezise-sein-tipps-fuer-deinen-lebenslauf.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH