Ein Kind während der Ausbildung - was muss ich beachten?

Die Dienstagsfrage vom 7. Juli 2015

Ein Kind während der Ausbildung - was muss ich beachten?

An dieser Stelle beantworten wir jede Woche eine Frage von unseren Nutzern. Es geht um die Themen Studien- und Berufsorientierung, Bewerbung, Start der Ausbildung und Schule. Wenn du auch eine Frage hast, melde dich gerne unter dienstagsfrage@blicksta.de bei uns!

Ich will schnell Kinder haben, am liebsten schon in der Ausbildung. Was muss ich beachten?

Deinen Wunsch haben einige junge Frauen. Und es gibt auch einige, die während ihrer Ausbildung oder während des Studiums Kinder kriegen. Du solltest dir aber bewusst sein, dass das für dich anstrengender sein kann, als wenn du schon richtig im Beruf bist. Während der Ausbildung musst du schließlich nicht nur arbeiten, sondern auch für die Berufsschule lernen.

Wirst du während der Ausbildung schwanger, verlängert sich die Dauer deiner Ausbildung. Es ist gesetzlich so festgelegt, dass du während des Mutterschutzes (sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Geburt) nicht arbeiten darfst. In manchen Berufen ist diese Zeit noch länger, denn bestimmte Dinge (zum Beispiel körperlich anstrengende Arbeit oder manchmal auch Arbeit mit Kindern) darf man während der Schwangerschaft nicht machen. Diese Zeit wird an die Ausbildungsdauer drangehängt.

Grundsätzlich gibt es für junge Mütter die Möglichkeit, eine Teilzeitausbildung zu machen. Dabei arbeitest du meist 30 Stunden in der Woche und musst die Ausbildungsdauer nicht verlängern. Ob das in deinem Fall möglich ist, müsstest du mit dem Ausbildungsbetrieb klären.

Auch nach der Ausbildung ist es natürlich eine gute Möglichkeit für junge Mütter, Teilzeit zu arbeiten. Ob das möglich ist, musst du mit deinem Arbeitgeber klären. Häufig ist das zum Beispiel in Büroberufen (das sind meist kaufmännische Ausbildungen) einfacher als im Schichtdienst. Eine Lösung findet sich aber eigentlich in jedem Beruf - du solltest deine Ausbildung also unbedingt nach deinen Interessen auswählen und nicht nur danach, was sich gut mit deinem Kinderwunsch vereinen lässt.

Eine wichtiger Punkt ist natürlich die Finanzierung, da du mit Kind natürlich mehr Geld benötigst. In diesem Artikel zeigen wir dir Finanzierungsmöglichkeiten für die Ausbildung.

Grundsätzlich solltest du dir sehr genau überlegen, ob du wirklich während der Ausbildung ein Kind kriegen möchtest oder ob du eventuell noch wartest, bis du sie abgeschlossen hast. Denn: Während der Ausbildung hast du meist einen befristeten Vertrag für die Dauer der Ausbildung. Das heißt, nach der Ausbildung hast du keine Garantie, vom Betrieb übernommen zu werden. Einfacher ist es natürlich, wenn du einen unbefristeten Vertrag hast - dann ist dein Arbeitgeber verpflichtet, dich auch nach der Elternzeit wieder zu beschäftigen.

Wie auch immer du dich entscheidest: Es findet sich immer ein Weg. Wir wünschen dir alles Gute!

Wie geht es weiter?

Web-Adresse: https://blicksta.de/ein-kind-waehrend-der-ausbildung-was-muss-ich-beachten.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH