Erst Ausbildung, dann Studium oder gleich dual studieren?

Die Dienstagsfrage vom 12. Januar 2016

Erst Ausbildung, dann Studium oder gleich dual studieren?

An dieser Stelle beantworten wir jede Woche eine Frage. Wenn du auch eine Frage hast, melde dich gerne unter dienstagsfrage@blicksta.de bei uns!

Ich möchte nach meinem Abi erstmal praktisch arbeiten. Ist es sinnvoll, erst eine Ausbildung und danach vielleicht noch ein Studium zu machen? Oder soll ich lieber gleich dual studieren?

Das kommt auf zwei Dinge an: Darauf, in welchen beruflichen Bereich du möchtest. Und darauf, wie du am besten lernst und wie du dir die kommenden Jahre deiner Berufsausbildung so vorstellst. Warum? Erklären wir dir.

In welchem Bereich möchtest du arbeiten?

Häufig ist klar geregelt, welchen Weg man gehen muss, um einen bestimmten Beruf auszuüben. Wer Physiotherapeut werden möchte, macht eine Ausbildung. Wer Richter werden möchte, muss Jura studieren. Deshalb solltest du erstmal schauen, wie das in dem Bereich, der dich interessiert, ist.

Wenn du noch nicht genau weißt, was dich interessiert: Mach einfach unseren Interessencheck. Wenn du dein Testergebnis speicherst, erhältst du hinterher dein persönliches Matching. Du siehst nun bei allen Ausbildungsprofilen und Studiengängen, zu wie viel Prozent sie mit deinen Interessen übereinstimmen.

Was für dich besonders interessant ist: Bei allen Ausbildungsprofilen auf blicksta kannst du immer direkt sehen, ob diese Ausbildung auch als duales Studium angeboten wird.

Passt ein duales Studium zu dir?

Wenn in dem Bereich, der dich interessiert, ein duales Studium angeboten wird, solltest du schauen, ob dieser Weg gut zu dir passt. Auch hier kannst du dich mit unserem Orientierungscheck selbst testen. Mach dir klar, was die Vor- und Nachteile eines dualen Studiums sind. Dazu gehören beispielsweise diese Punkte:

  • du hast nach drei bis fünf Jahren zwei Abschlüsse
  • du verbindest Theorie und Praxis von Anfang an
  • der Zeitaufwand ist sehr hoch - du hast dementsprechend wenig Freizeit
  • du brauchst gute Nerven und viel Disziplin, weil du Arbeit und Studium gleichzeitig bewältigen musst

Wenn du noch mehr über die Vor- und Nachteile des dualen Studiums wissen möchtest: Schau dir diesen Artikel an.

Der andere Weg: Erst Ausbildung, dann Studium

Neben dem dualen Studium hast du natürlich die Möglichkeit, erst eine Ausbildung und dann ein Studium zu machen. Auch dieser Weg hat Vor- und Nachteile:

  • als Abiturient kannst du viele Ausbildungen von drei Jahren auf zwei oder zweieinhalb Jahre verkürzen
  • du kannst in Ruhe erst deine Ausbildung und dann dein Studium machen
  • du kannst dir während deiner Ausbildung noch einmal genau überlegen, was du studieren möchtest (und an welcher Hochschule) und musst dich nicht sofort festlegen
  • deine gesamte Berufsausbildung (Ausbildung und Studium) dauert natürlich länger als ein duales Studium

Wie du dich entscheiden kannst

Es gibt keine "gute" oder "schlechte" Entscheidung. Für dich ist die Variante gut, die zu dir am besten passt.

Wenn du unsere Tests gemacht hast, wirst du das ganz gut einschätzen können. Auch hilfreich ist es, mit Leuten zu reden, die das, was du dir vorstellen kannst, schon machen. Also zum Beispiel mit dualen Studenten oder Auszubildenden. Schau dir auch mal die Erfahrungsberichte auf blicksta an.

Vermutlich wird es ein bisschen dauern, bis du herausgefunden hast, was du machen möchtest. Das ist aber normal und völlig okay. Wir wünschen dir viel Erfolg und hoffen, dass wir dir helfen konnten 

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/erst-ausbildung-dann-studium-oder-gleich-dual-studieren.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH