Freiwilligendienst im Bereich Soziales und Gesundheit

Egal, ob Altenheim, Obdachlosenhilfe oder Kindernotdienst: Du kannst viel bewirken

Freiwilligendienst im Bereich Soziales und Gesundheit

Kindern mit Downsyndrom wird häufig nachgesagt, dass sie besonders lieb und herzlich seien. Sie brauchen eben nur etwas Unterstützung in ihrem Alltag. Ältere Menschen sind manchmal sehr einsam und freuen sich, wenn jemand Zeit mit ihnen verbringt, ihnen zuhört oder etwas mit ihnen unternimmt. Wenn du dich für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD) entscheidest, hilfst du nicht nur anderen, sondern nimmst auch selbst eine schöne Erfahrung mit: das Gefühl, gebraucht zu werden und etwas Sinnvolles zu tun. Wir verraten dir, was dich in einem FSJ oder dem BFD im Bereich Gesundheit und Soziales erwartet.

Was kann ich für ältere Menschen tun?

In Alten- und Pflegeheimen hilfst du dabei, die Bewohner zu versorgen. Du unterstützt sie zum Beispiel beim Waschen und Anziehen, bereitest das Frühstück vor oder beschäftigst dich mit ihnen. Vielleicht spielst du eine Runde Schach mit dem 90-jährigen Herren, der zwar im Rollstuhl sitzt, aber geistig noch topfit ist. Oder du machst einen Spaziergang mit der alten Dame, die sich freut, an die frische Luft zu kommen. Wichtig ist, dass du dich auf die einzelnen Menschen einlässt. Ambulante Sozialdienste unterstützen Senioren, die noch in ihren eigenen vier Wänden leben. Auch hier kannst du helfen und zum Beispiel Essen auf Rädern ausfahren oder die Einkäufe für sie erledigen.

Was mache ich im Krankenhaus?

Wenn du dich für eine ehrenamtliche Tätigkeit in einem Krankenhaus entscheidest, kümmerst du dich unter anderem um die Patienten. Du verteilst zum Beispiel das Essen oder bringst ihnen etwas zu lesen. Viele Menschen, die im Krankenhaus liegen, können oder dürfen nicht aufstehen. Deshalb bringst du sie im Rollstuhl oder in ihrem Bett zu Untersuchungen und anschließend wieder auf ihr Zimmer. Vielleicht kümmerst du dich auch darum, das Verbandslager aufzufüllen oder du sortierst Patientenakten im Archiv. Wenn du dich für Informatik interessierst, könntest du dich um die Computersysteme der Klinik kümmern. Ein Krankenhaus bietet wirklich viele Einsatzmöglichkeiten.

Wie kann ich Menschen mit Behinderung unterstützen?

Du kannst dein FSJ oder den BFD auch in einer Einrichtung oder einem Sozialdienst für Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung machen. Es geht darum, ihren Alltag so normal wie möglich zu gestalten. Deshalb holst du sie zum Beispiel von zu Hause ab, begleitest sie in die Schule oder zu Arztterminen oder arbeitest mit ihnen in einer Behindertenwerkstatt.

Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch?

Es gibt viele Einrichtungen, die die Unterstützung von freiwilligen Helfern gebrauchen können. Wenn du gerne mit Kindern arbeiten möchtest, frag einfach mal beim Kinder- und Jugendnotdienst oder einem Kinderheim in deiner Nähe nach. Du kannst auch Einrichtungen für Suchtkranke, Obdachlose oder Flüchtlinge unterstützen. Hör dich einfach mal um, welche Einrichtung in deiner Region eine FSJ- oder BFD-Stelle anbietet und richte dich nach deinen Interessen. Irgendwo entdeckst du bestimmt eine Aufgabe, die wie für dich gemacht ist. Die Einsatzstellensuche auf der offiziellen Website des BFD kann dir eine erste Orientierung geben.

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/freiwilligendienst-im-bereich-soziales-und-gesundheit.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH