Ist ein Studium an der FH leichter als an der Uni?

Die Dienstagsfrage vom 5. Mai 2015

Ist ein Studium an der FH leichter als an der Uni?

An dieser Stelle beantworten wir jede Woche eine Frage von unseren Nutzern. Es geht um die Themen Studien- und Berufsorientierung, Bewerbung, Start der Ausbildung und Schule. Wenn du auch eine Frage hast, melde dich gerne unter dienstagsfrage@blicksta.de bei uns!

Ist ein Studium an der Fachhochschule leichter als an der Uni?

Nein, das kann man so pauschal nicht sagen. Früher galt die Regel: Das Studium an Universitäten ist theorielastiger, das an Fachhochschulen praxisorientierter. Heute werden die Unterschiede immer kleiner, ein paar gibt es aber auch jetzt noch.

Woran das liegt? Dazu solltest du wissen, was der Unterschied zwischen den beiden Hochschularten ist.

An Universitäten kann jeder studieren, der Abitur hat. Sie bieten ganz viele verschiedene Fächer an, sind meist größer als andere Hochschulen und bestehen oft schon sehr lange, teilweise mehrere hundert Jahre. Einige Fächer kannst du nur dort studieren, zum Beispiel Medizin, Pharmazie oder auch Geisteswissenschaften wie Politikwissenschaft. Fachhochschulen heißen heute oft "Hochschule für angewandte Wissenschaft" (englisch: University of Applied Sciences). Das trifft es ganz gut: Hier geht es darum, das Wissen anzuwenden. Der Schwerpunkt liegt nicht auf der theoretischen Ausbildung, sondern auf der praktischen. Die Fachhochschulen und die einzelnen Studiengänge sind meist spezialisierter als an der Uni. Ein weiterer Unterschied: Du kannst auch mit Fachabitur an der Fachhochschule studieren.

Die einfache Formel Uni = Theorie, Fachhochschule = Praxis stimmt heute nicht mehr. An vielen Universitäten steht ganz viel Praxis auf dem Lehrplan, zum Beispiel musst du in den Semesterferien Praktika machen. Gleichzeitig gibt es mittlerweile sehr viele Fachhochschulen, die sehr viel wissenschaftliche Forschung betreiben. Durch die Einführung des Bachelor-Master-Systems ist es auch einfacher geworden, zwischen den beiden Hochschularten zu wechseln.

Du siehst: Die Unterschiede, die es früher zwischen Unis und FHs gab, sind heute gar nicht mehr so ausgeprägt. Wenn du vor der Frage stehst, ob du ein Studienfach an der Uni oder an der FH studieren möchtest, schau dir deshalb genau an, wie das Studium jeweils aufgebaut ist. Und stell dir die Frage, was du selbst möchtest. Gibt es viele Praxisphasen? Spezialisiert man sich schnell oder erst später? Wie ist die Stadt, in der die Hochschule liegt? Groß, klein? Wie viele Mitstudenten hast du und wie groß ist die Uni? Mach ruhig auch mal unseren Orientierungscheck, auch dieses Ergebnis kann dir weiterhelfen.

Zum Schluss: Ob ein Studium dir leicht fällt oder nicht, hängt vor allem davon ab, was du gut kannst und was du machen möchtest. Deshalb kann dir genauso ein FH-Studium wie ein Uni-Studium schwerfallen, wenn es zum Beispiel nicht deinen Interessen entspricht. Wenn du deine Interessen noch nicht so gut einschätzen kannst, schau mal hier. Wir wünschen viel Erfolg bei der Studienwahl!

Wie geht es weiter?

Web-Adresse: https://blicksta.de/ist-ein-studium-an-der-fh-leichter-als-an-der-uni.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH