Mit Sport den Kopf frei bekommen

Ob segeln auf der Nordsee, klettern in den Alpen oder turnen in der Halle: Bewegung tut gut

Mit Sport den Kopf frei bekommen

Von Hörsaal A geht es in Hörsaal D, der nächste Kurs findet in Raum B2.321 statt. Viele Studenten legen am Tag nur kurze Wege zurück, weil sie einen Großteil in Vorlesungen, Seminaren oder am Schreibtisch verbringen. Als Auszubildender geht es dir in Prüfungsphasen vielleicht ähnlich. Um zwischendurch einen Ausgleich zu bekommen, eignet sich ein bisschen Sport gut.

Der Hochschulsport hat Angebote

Als Student kannst du vor allem von dem Hochschulsportprogramm profitieren, das fast jede Hochschule anbietet. Dort gibt es günstige Sportkurse für Studenten. Viele davon sind kostenlos, manchmal musst du einen geringen Betrag zahlen. Aber auch als Auszubildender oder Schüler kannst du dich anmelden, du musst lediglich einen etwas höheren Beitrag zahlen. Wenn es an der Hochschule das Fach Sportwissenschaften gibt, ist die Chance besonders groß, dass du auch ungewöhnliche Sportarten ausprobieren kannst. An einer Hochschule in Küstennähe gibt es womöglich einen Segelkurs oder einen Skikurs in der Nähe der Berge. Einige Hochschulen bieten auch Exkursionen in den Semesterferien an.

Nicht in jeden Stundenplan passt ein festes Training

Lerngruppen mit Mitstudenten werden oft spontan vereinbart und dann musst du den geplanten Volleyballkurs am Mittwochabend ausfallen lassen. Das ist schade. Mit einer Mitgliedschaft im Fitnessstudio kannst du deine Trainingszeiten ganz flexibel einrichten. Viele Studios bieten Schülern und Studenten sogar Rabatte an. Vereinbare doch ein Probetraining in einem Fitnessstudio, dann findest du heraus, ob das etwas für dich ist.

Zwischendurch den Kopf frei bekommen

Im Studium und in der Ausbildung wird es Phasen geben, in denen du die meiste Zeit mit Lernen verbringst. Auch wenn du dann keine Zeit hast, regelmäßig Sport zu treiben, solltest du trotzdem kurze Pausen einlegen, in denen du dich entspannst. Kleine Übungen aus dem Yoga oder Pilates lösen Verspannungen vom vielen Sitzen und lindern Rückenschmerzen. Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft hilft zudem, den Kopf frei zu bekommen und sich hinterher besser konzentrieren zu können.

Vor der Klausur am besten früh ins Bett

Es bringt dir außerdem nicht viel, wenn du vor der Klausur bis in die Nacht hinein lernst und müde in die Prüfung gehst. Versuch dich zu entspannen, geh frühzeitig ins Bett, lies ein Buch – dann kannst du der Prüfung entspannt entgegensehen. Was du bis zum Abend vorher nicht weißt, lernst du wahrscheinlich auch in der Nacht nicht mehr.

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/mit-sport-den-kopf-frei-bekommen.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH