Mit wenig Geld um die Welt: Alles über Work and Travel

Was dich auf deiner Reise erwartet, wie du sie organisierst und worauf du achten solltest

Mit wenig Geld um die Welt: Alles über Work and Travel

Snowboardfahren in den Bergen Kanadas, eine Tour durch den Regenwald Perus oder Rafting auf den wild-romantischen Flüssen Neuseelands… Etwas von der Welt zu sehen und Abenteuer zu erleben ist der Traum vieler Jugendlicher, vor allem nach der Schulzeit oder dem Studium. Aber wie soll man das als Schüler oder Student bezahlen? Work & Travel ist eine Lösung! Wir erklären dir, was du darüber wissen musst.

Reisen und Arbeiten – wie läuft das ab?

Du reist durch ein Land und verdienst dir unterwegs mit Gelegenheitsjobs das Geld dafür. Viele „Holiday Worker“ leben in Jugendherbergen oder Hostels, weil das die günstigsten Unterkünfte sind. Wenn es dein Budget hergibt, kannst du auch einen Wohnwagen mieten oder einen gebrauchten kaufen – so kannst du dein Zuhause immer mitnehmen. Was du in deiner Freizeit machst, bleibt natürlich dir selbst überlassen. Die weltberühmte Oper in Sydney besuchen, mit Delfinen schwimmen oder durch Höhlen tauchen – Länder wie Neuseeland, Australien oder Kanada halten genug Abenteuer bereit.


Gibt es typische Jobs?

Im Laufe deiner Reise wirst du wahrscheinlich irgendwo bei der Obst- und Gemüseernte helfen – das ist sozusagen der Klassiker. Du kannst auch in einer Kneipe arbeiten, in einem Hotel die Zimmer putzen, Telefonate in einem Callcenter führen oder in einer Fabrik am Fließband stehen. Autos waschen, Tennisstunden geben oder Babysitten – es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Geld zu verdienen. Lass dir etwas einfallen! Mach das, was dir liegt und was du dir zutraust. Für die Jobsuche vor Ort solltest du kontaktfreudig und aufgeschlossen für Neues sein, denn ein spannendes Angebot ergibt sich vielleicht aus einem lockeren Gespräch auf der Straße. Du kannst auch in deinem Hostel nach einem Tipp fragen oder dich vorher erkundigen, in welcher Region gerade Erntezeit oder Urlaubssaison ist.

Visum, Einreisebedingungen, Versicherungen – Was muss ich alles beachten?

Work & Travel ist möglich, weil Abkommen zwischen Deutschland und den entsprechenden Ländern getroffen wurden. Für deine Reise benötigst du ein „Working-Holiday-Visum“. Dafür musst du in den meisten Ländern zwischen 18 und 30 Jahre alt sein, in Kanada erhältst du es bis 35. In der Regel darfst du bis zu einem Jahr durch das Land reisen und arbeiten. Du solltest dich vorab genau über die Einreisebedingungen informieren. Viele Länder verlangen einen Nachweis darüber, dass du Ersparnisse hast und nicht völlig pleite einreist. Das hat einen guten Grund, denn dein Verdienst reicht oft nicht aus, um alle Kosten zu decken, vor allem in der Startphase. Mit Rücklagen zwischen 2.000 und 3.000 Euro bist du normalerweise auf der sicheren Seite. Es gibt spezielle Auslandskrankenversicherungen für Work-and-Travel-Reisende. Ein Vergleich der Anbieter lohnt sich. Da du arbeitest und dich nicht in einer Ausbildung oder einem Studium befindest, steht deinen Eltern für diesen Zeitraum kein Kindergeld zu.

Soll ich alles selber organisieren oder eine Agentur beauftragen?

Das solltest du dir vorher genau überlegen, beides hat seine Vor- und Nachteile. Es selbst zu organisieren ist günstiger, denn Agenturen verlangen Geld für ihren Service. Dafür regeln sie auch alles: Sie besorgen dir das Visum, bieten Orientierungsseminare und Sprachkurse an oder unterstützen dich bei der Job- und Wohnungssuche. Außerdem hast du einen Ansprechpartner vor Ort, der dir bei Problemen hilft.

Weitere Informationen rund um das Thema Work and Travel findest du hier:

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/mit-wenig-geld-um-die-welt-alles-ueber-work-and-travel.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH