Musik studieren: Welche Möglichkeiten gibt es überhaupt?

Wir haben einen Fachmann gefragt, wie man mit Musik Geld verdienen kann - und welche Voraussetzungen es gibt

Musik studieren: Welche Möglichkeiten gibt es überhaupt?

Musik studieren - davon träumen viele. Aber wer kann eigentlich was genau studieren? Und woher weiß man, ob ein Musikstudium das Richtige ist? Wir haben mit Michael Petermann gesprochen. Er ist Akademieleiter des Hamburger Konservatoriums.

Herr Petermann, wenn ich richtig gerne Musik mache - sollte ich dann Musik studieren?

Das hängt davon ab, was genau jemandem Spaß macht. Wir bilden am Konservatorium zum Beispiel viele Diplom-Musikerzieher aus. Das heißt: Wenn ich hier am Hamburger Konservatorium Geige studiere, dann werde ich später wahrscheinlich einmal Geige unterrichten. Es gibt aber auch Jugendliche, die von einer Karriere als Solomusiker träumen und die auf den großen Bühnen dieser Welt stehen möchten. Je nachdem, was jemanden antreibt, sollte man dann schauen, welcher Studiengang der richtige ist.

Wie findet man das denn heraus?

Vielen Menschen liegt ein Lächeln auf den Lippen, wenn sie über Musik und das Musizieren sprechen. Das ist schon mal eine gute Voraussetzung. Dann sollte man tief in sich hineinhorchen und versuchen herauszufinden, was einem Spaß macht. Und natürlich gibt es auch Begrenzungen in dem, was man kann.

Wie meinen Sie das?

Naja, wenn ich zum Beispiel Solist an der Geige werden möchte, dann sollte ich schon in frühester Kindheit angefangen haben und richtig gut sein. Wenn ich erst mit 12 Jahren angefangen habe, ist das wahrscheinlich schon zu spät. Außerdem muss ich für diese Karriere quasi meine gesamte Freizeit als Kind und Jugendlicher aufwenden.


Muss man bei allen Instrumenten so früh anfangen?

Das kommt immer darauf an, was man vorhat. Die meisten, die eine Solokarriere machen, fangen in der Tat sehr früh an. Als Orchestermusiker oder Musiklehrer ist das etwas anderes, da reicht auch etwas weniger "Übeaufwand" in der Kinder- und Jugendzeit. Eine Ausnahme ist außerdem das Fach Gesang. Da fangen viele erst mit 14, 15 Jahren an. Wichtig ist insgesamt die Liebe zur Musik - was man dann damit macht, zeigt sich oft erst nach und nach. Viele träumen erst von einer Karriere als Solist und stellen dann fest, dass sie total Spaß dabei haben, Musikunterricht für Kinder zu geben.

Viele Eltern sagen ja, dass man mit Musik nicht viel Geld verdienen kann und deshalb lieber "etwas Richtiges" studieren soll.

Ich finde: Die beste Altersvorsorge ist ein Beruf, der Spaß macht. Wenn das ein Beruf ist, der mit Musik zu tun hat, ist das doch toll. Es ist besser, einen Beruf zu haben, bei dem ich eventuell etwas weniger verdiene als einen Beruf, der mich unglücklich macht.

Wenn du dich für ein Musikstudium interessierst, schau dir auch unsere Interviews mit Felicitas (Geige) und Lisa (Gesang) an! Informationen über das Studium in Hamburg findest du hier.

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/musik-studieren-welche-moeglichkeiten-gibt-es-ueberhaupt.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH