Felix

Ganz hoch hinaus: So arbeiten Fluglotsen - Teil 1

Ganz hoch hinaus: So arbeiten Fluglotsen - Teil 1

Wir haben Felix, 26, an seinem Arbeitsplatz im Tower am Flughafen Hannover besucht

Wer sorgt eigentlich dafür, dass das Flugzeug, das uns in den Urlaub bringt, die richtige Route nimmt? Wer kümmert sich darum, dass es beim Landeanflug nicht mit einem startenden Flieger zusammenstößt? Fluglotsen! Wir waren für euch auf dem Flughafen Hannover unterwegs und haben mit Felix gesprochen, der dort eine Ausbildung zum Fluglotsen gemacht hat.

Der Tower ist schon von Weitem zu sehen. 73 Meter ist er insgesamt hoch, mit einer gläsernen Kanzel in 66 Metern Höhe. Auch eine Außentreppe ist zu sehen. Die wird aber höchstens mal bei Übungen benutzt - "und von einem verwirrten Pizzaboten", sagt Felix Rößler lachend. Der 26-Jährige erzählt, dass ein Mitarbeiter eines Lieferservices einmal statt des Fahrstuhls die Außentreppe genommen habe. "Die Lotsen oben haben sich ziemlich gewundert, warum er so lange braucht", erzählt Felix.

Arbeitsplatz in luftiger Höhe

Seit Februar 2014 arbeitet Felix in Hannover. Wie sein Arbeitsalltag aussieht, zeigt er direkt im Tower. Dorthin geht es - anders als für den verirrten Pizzaboten - mit einem Aufzug, das letzte Stück per Treppe. "Bitte Handy ausschalten", sagt Felix. Die Strahlung kann den Sprechfunk stören.

Im Tower selbst ist es leise. Die Lotsen arbeiten ruhig und konzentriert. Geben per Mikrofon Anweisungen, sprechen mit Piloten und Bodenpersonal. Vor sich haben sie mehrere Monitore, auf denen sie beispielsweise sehen können, welche Start- und Landebahnen frei oder belegt sind. Außerdem überwachen sie, welche Flugzeuge als nächstes starten werden, wohin sie fliegen und wie die aktuellen Windverhältnisse sind. "Ein Flugzeug startet immer gegen den Wind", erklärt Felix. Deshalb ändert sich die Startrichtung auf den Flughafenbahnen immer wieder.

Ausbildung an einem Ort

Seit Februar 2014 ist der Tower Felix' Arbeitsplatz. Er hat seine Ausbildung im Frühjahr 2015 abgeschlossen und wird nun als Lotse weiterhin dort arbeiten. Das ist eine Besonderheit der Fluglotsenausbildung: Die Lotsen werden immer genau für einen Tower oder ein sogenanntes Center ausgebildet.

Die Fluglotsen werden nach einer grundlegenden Ausbildung immer für einen bestimmten Bereich des Luftraumes ausgebildet: Bei Felix ist das der Tower am Flughafen Hannover. Die anderen Lotsen arbeiten in einem der 15 weiteren Tower an einem der Verkehrsflughäfen in Deutschland oder als Centerlotsen für eine der Kontrollzentralen in Deutschland.

Towerlotsen kontrollieren den Luftverkehr rund um einen Flughafen. Sie sorgen dafür, dass die Flugzeuge problemlos starten und landen können. Außerhalb der Gebiete rund um Flughäfen ist der Luftraum über Deutschland wie ein großes Puzzle, das in verschiedene Gebiete eingeteilt ist. Diese sind mehreren Kontrollcentern zugeordnet. Dort arbeiten die Centerlotsen.

Wie das Auswahverfahren für Fluglotsen abläuft, erfährst du im zweiten Teil unserer Reportage.

Web-Adresse: https://blicksta.de/partner/blicksta/erfahrungsberichte/ganz-hoch-hinaus-so-arbeiten-fluglotsen-teil-1
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH