Phillip Fuchs

"Mich interessieren die Schicksale von Menschen"

"Mich interessieren die Schicksale von Menschen"

Philipp Fuchs arbeitet als Justizfachangestellter. Wir haben ihm drei Fragen zu seinem Beruf und seiner Ausbildung gestellt.

Philipp, warum hast du dich für deinen Beruf entschieden?

Mir war klar, dass ich in meinem Beruf nicht alleine vor mich hinarbeiten möchte. Mich interessieren die Schicksale von Menschen. Außerdem ist der Beruf sehr vielseitig, das mag ich.

Was sind deine Aufgaben?

Ich bin fünf Richtern zugeordnet, die sich um Familienrecht kümmern. Es geht zum Beispiel um die Frage, wie oft ein Elternteil das Kind sehen darf, das beim anderen Elternteil lebt. Oder darum, wem was gehört, wenn sich ein Ehepaar scheiden lässt. Ich schreibe Briefe, verschicke zum Beispiel Vorladungen an Zeugen. Manchmal kümmere ich mich auch um Kinder, die beim Richter aussagen müssen. Dann begleite ich sie zum Beispiel ins Richterzimmer oder passe kurz auf sie auf, während ihre Eltern etwas mit dem Richter besprechen.

Was ist für deinen Beruf wichtig?

Ganz wichtig sind Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein. Man sollte auch gute Rechtschreibkenntnisse haben, weil man viel schreiben muss. Und es ist auch wichtig, sehr gründlich zu arbeiten. Wenn man sich mal nicht sicher ist, muss man ein Gesetz eben nachschlagen, da sollte man sich auch nicht zu schade sein.

Web-Adresse: https://blicksta.de/partner/blicksta/erfahrungsberichte/mich-interessieren-die-schicksale-von-menschen
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH