Grietje

Wie ist das nach einem Jahr Architektur-Studium?

Wie ist das nach einem Jahr Architektur-Studium?

Sehr viel Uni, straffer Zeitplan, familiäre Arbeitsgruppen – Grietje (21) studiert seit einem Jahr Architektur an der Technischen Universität Darmstadt.

Wie anstrengend waren deine beiden ersten Semester?

Das erste Jahr war schon sehr anstrengend. Wir hatten von Anfang an viel zu tun und man merkte schnell, dass man durch die vielen Aufgaben versuchte heraus zu bekommen, wer für dieses Studium geeignet ist. Außerdem war alles am Anfang komplett neu und man musste sich erstmal zurecht finden.

Ihr arbeitet manchmal auch die Nacht durch. Wieso?

Wir müssen oft mehrere Arbeiten in der Woche abgeben, was an sich schon einen straffen Zeitplan erfordert. Wenn man dann noch zusätzlich etwas kurz vor der Abgabe ändern muss oder etwas nicht ganz so funktioniert, wie man sich das vorstellt, arbeitet man schnell mal die Nacht durch. Vor allem in der Prüfungszeit.

An deiner Uni erreichen viele Studenten nicht das dritte Semester. Woran liegt das deiner Meinung nach?

Ich glaube, viele merken nach einiger Zeit, dass das Studium vielleicht doch nicht ganz so gut zu ihnen passt oder sie eine andere Vorstellung vom Studienaufbau hatten. Manchen ist es wohl auch ein zu großer Zeit- und Arbeitsaufwand, weil man private Dinge oft zurückstellen muss und es vielleicht nicht ganz das Studentenleben ist, wie man es aus Erzählungen kennt.

Was gefällt dir am besten an deinem Studium?

Ich finde die Kombination aus dem gestalterisch-kreativen Bereich und dem konstruktiven Teil sehr spannend. Es ist sehr motivierend, etwas zu entwerfen und weiter zu entwickeln und dabei zu sehen, dass man echte Fortschritte macht. Außerdem verbringen wir in unserem Studium sehr viel Zeit miteinander. Dadurch ist es schon fast familiär.

Was gefällt dir nicht so gut?

Ich finde es manchmal schade, dass man nicht so viel Zeit für eine einzelne Aufgabe hat. Man könnte vielleicht bessere Ergebnisse erreichen, wenn man mehr Zeit hätte und der Leistungsdruck geringer wäre.

Worin unterscheiden sich Schule und Uni vor allem?

Man arbeitet in der Uni sehr viel selbstständiger, was ich persönlich schön finde. Man kann sich den Tag größtenteils selbst einteilen. Außerdem beschäftige ich mich in diesem Studium nur mit Themen, die mich wirklich interessieren. Das war in der Schule nicht immer so.

Würdest du dich noch mal für Architektur entscheiden?

Ja, auf jeden Fall. Es ist zwar ein sehr zeit- und arbeitsintensives Studium, aber für mich ist es genau der richtige Studiengang.

Web-Adresse: https://blicksta.de/partner/blicksta/erfahrungsberichte/wie-ist-das-nach-einem-jahr-architektur-studium
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH