Björn Bischoff

Ausbildung und Sport - Björn wird Bankkaufmann bei der Deutschen Bank

Ausbildung und Sport - Björn wird Bankkaufmann bei der Deutschen Bank

Immer gut im Training. Björn ist beruflich und sportlich topfit!

Björn ist im vergangenen Sommer in seine Ausbildung zum Bankkaufmann gestartet. In seinem Verein, dem SC Pforzheim, ist er als Gewichtheber sehr erfolgreich, und auch für seine berufliche Zukunft hat er sich viel vorgenommen und will etwas erreichen. Welche Erfahrungen hat er bisher während seiner Ausbildung gemacht? Wir haben nachgefragt.

 

Warum hast du dich für eine Ausbildung zum Bankkaufmann entschieden?

Ende 2014, kurz vor dem Abitur, hatte ich noch keine richtige Vorstellung davon, in welche Richtung ich gehen will. Ich habe mich schon immer für wirtschaftliche Zusammenhänge interessiert, habe gern mit Menschen zu tun und bin ziemlich ehrgeizig. Meine Oma meinte, dass eine Bankausbildung gut zu mir passen könnte – und wie es aussieht, hatte sie recht.

 

War ein Duales Studium keine Option für dich?

Direkt nach der Schule eigentlich nicht. Ich hatte erst mal genug von der Theorie, wollte etwas Praktisches machen und Erfahrungen sammeln. Wenn ich will, kann ich nach der Ausbildung ja immer noch über ein Studium nachdenken.

 

Haben sich deine Erwartungen an die Ausbildung bisher erfüllt?

Absolut! Die Ausbildung verläuft ja in mehreren Phasen, und man lernt dabei auch unterschiedliche Filialen, Standorte und Kollegen kennen. Ich war z. B. zuerst in meiner Heimatstadt in Pforzheim eingesetzt, jetzt bin ich in Rastatt. Es ist interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Kundenstruktur in den Filialen ist. In Pforzheim gibt es ja eine ziemlich renommierte Hochschule, an der Studenten aus aller Welt studieren. Geschätzte 80 % der Kontoeröffnungen laufen dort deshalb in englischer Sprache. Und Rastatt liegt nahe der französischen Grenze – hier kommen öfter auch französische Kunden. Viele gute Gelegenheiten, um Sprachkenntnisse einzusetzen.

 

Aber auch in der Ausbildung geht es nicht ohne Theorie?

Stimmt – und das ist ja auch gut so. In der Berufsschule gibt es einiges, das ich nicht so richtig spannend finde. Die bankinternen Trainings gefallen mir viel besser. Da wird auch viel Fachwissen vermittelt, aber immer mit Praxisbezug: Produktwissen anwenden, Umgang mit Systemen und Anwendungen. In jeder Ausbildungsphase steht ein anderes Thema im Mittelpunkt. Jetzt gerade komme ich von einem Training in Mannheim.

 

Pforzheim, Rastatt, Mannheim – das klingt, als ob du relativ viel unterwegs bist?

Das kommt immer darauf an. Die Filialen, in denen man eingesetzt wird, sind innerhalb einer Region und daher gut erreichbar. Zu den internen Trainings kommen Azubis und Duale Studenten aus allen Richtungen, deshalb finden sie an einem zentralen Ort statt. Mir macht es Spaß, ein bisschen herumzukommen. Ich bin jetzt schon gespannt, wie es nach der Ausbildung weitergeht. Im Moment wohne ich ja noch zu Hause, aber wenn sich Möglichkeiten bieten, würde ich später auch gerne in eine andere Region oder Stadt wechseln und mich dort umschauen.

 

Du bist ja sportlich sehr aktiv und als Gewichtheber auf nationaler Ebene auch sehr erfolgreich. Lässt sich das mit der Ausbildung gut vereinbaren?

Mein Sport ist mir schon sehr wichtig, auch weil ich im Verein viele Freunde habe und mich auch sonst engagiere. Ich brauche einfach die Bewegung – das ist für mich der perfekte Ausgleich zur Arbeit im Büro. Mindestens drei Mal pro Woche gehe ich ins Training, am Wochenende sind öfter auch Wettkämpfe. Natürlich muss ich meine Zeit gut planen und organisieren, aber das klappt schon.

 

Hast du einen Tipp für künftige Bewerber? Worauf kommt es bei einer Ausbildung zum Bankkaufmann an?

Ich denke, es ist wichtig, dass man Spaß an seiner Arbeit hat. Was man gern macht, macht man auch gut. In der Filiale hat man mit vielen unterschiedlichen Menschen zu tun, das sollte einem gefallen. Sehr wichtig finde ich auch, dass man in Zusammenhängen denken kann – also das, was man weiß, auch in anderen Situationen anwenden kann. Und im Umgang mit Kunden kommt es immer auch darauf an, dass man sich korrekt ausdrücken kann.

 

Vielen Dank für das nette und informative Gespräch!

Hier geht's zu den Stellenangeboten der Deutschen Bank

Web-Adresse: https://blicksta.de/partner/deutsche-bank/erfahrungsberichte/ausbildung-und-sport-bjoern-wird-bankkaufmann-bei-der-deutschen-bank
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH