Eugen Krieger

Ausbildung zum IT-Systemkaufmann bei der Deutschen Telekom

Ausbildung zum IT-Systemkaufmann bei der Deutschen Telekom

Wieso hast Du Dich für die Ausbildung als IT-Systemkaufmann entschieden?
Durch das Wirtschaftsgymnasium hatte ich bereits Erfahrung im kaufmännischen Bereich. Und zusammen mit meinem persönlichen Interesse an IT-Technik erhoffte ich mir durch die Ausbildung eine interessante Mischung der beiden Gebiete.

Wie hast Du Dich persönlich weiterentwickelt?
Vor allem die ersten Wochen der Ausbildung mit den verschiedenen Aufgaben im Ausbildungszentrum (Präsentation/Feedback) haben mich persönlich vorangebracht, etwa was Selbstreflektion und Kritikfähigkeit betrifft. Man lernt beim Durchlaufen der Abteilung eine Vielzahl von Menschen kennen. So bekommt man ein besseres Gefühl für verschiedene Persönlichkeiten und wie man am besten mit ihnen umgeht. Außerdem konnte ich meine Fachkompetenz in der Berufsschule und den  Betriebseinsätzen erhöhen.

Welche Art von Aufgaben übernimmst Du im Betriebseinsatz?
Das kommt auf die Abteilung an. Im Telekom Shop konnte ich anfangs nur beobachten und mit einfacheren Arbeiten unterstützen und lernen. Mit viel eigenem Engagement durfte ich aber nach und nach auch andere Aufgaben wie Kundenbetreuung oder die Buchung von Aufträgen übernehmen und somit das Team bei Ihrer Arbeit ergänzen und selbst viel Kompetenzgewinn aus dem Betriebseinsatz mitnehmen. In anderen Abteilungen, zum Beispiel in der Diagnose von Datenleitungen im Innendienst, kann man recht schnell an Projekten mitarbeiten und damit zum Erfolg der Abteilung beitragen. Am Ende konnte ich die komplette Bandbreite an anfallenden Aufgaben übernehmen (Telefonate annehmen, Leitungen prüfen, Tickets bearbeiten).

Wie findest Du den Mix zwischen Theorie und Praxis?
Ist ein sehr ausgewogener Mix aus Betrieb, Schule und Ausbildungszentrum. Vor allem die  fest eingeplanten Zeiten für Workshops und Präsentationen im Ausbildungszentrum bieten die Möglichkeit aktuelle Ereignisse gemeinsam in der Gruppe zu reflektieren und allgemeine Fachkompetenzen, die Methodenkompetenz und vor allem die persönlichen und sozialen Kompetenzen (die Softskills) zu verbessern. Hier lernen wir in der Reflexion durch unsere Lernprozessbegleiter viel über uns und unsere Art zu lernen bzw. wie wir planen, dabei vorgehen und es umsetzen bzw. wieder kontrollieren und diese Erfahrungen weitergeben.

Wie fandest Du die Umstellung von der Schule zur Ausbildung?
Der durchschnittliche Acht-Stunden-Tag war am Anfang schon schwer. Aber schlussendlich ist es Gewöhnungssache.

Würdest Du es wieder tun?
Ja. Der Ausbildungsprozess bei der Telekom wird kontinuierlich verbessert und neue Methoden werden immer wieder aufgenommen, verbessert und auch in der Praxis umgesetzt. Als Auszubildender kann man seine eigene Ausbildung aktiv mitgestalten und bekommt genügend Zeit sich sowohl persönlich als auch fachlich weiterzuentwickeln. Treten in der Ausbildung Schwierigkeiten auf, werden diese angesprochen und es wird versucht gemeinsam mit dem Ausbilder die Ursachen festzustellen und individuelle Lösungen zu entwickeln, um schlussendlich eine erfolgreiche Ausbildung zu gewährleisten.

Web-Adresse: https://blicksta.de/partner/deutsche-telekom/erfahrungsberichte/ausbildung-zum-it-systemkaufmann-bei-der-deutschen-telekom
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH