Duale Studentin Nadine

Bachelor of Arts in BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

Bachelor of Arts in BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

Warum fiel Deine Wahl auf das Duale Studium BWL und Industrie-Dienstleistungmanagement?
Ich habe zuerst eine Ausbildung als Grafik-Designerin gemacht und wollte anschließend virtuelle Kommunikation studieren. Neben meiner Ausbildung arbeitete ich in einer Boutique. Der Umgang mit Kunden machte mir sehr viel Spaß und weckte meine Neugier für einen dienstleistungsorientierten Studiengang. Mit dem Dualen Studium kann ich nun beides vereinen: den Umgang mit Kunden und meine Marketing Kenntnisse, die ich bereits während meiner Ausbildung gesammelt hatte.

Wieso hast Du Dich für ein Duales Studium und kein Vollzeitstudium entschieden?
Ich habe schon seit meinem 15. Lebensjahr neben der Schule in verschiedenen Unternehmen gejobbt. Ich habe immer gerne gearbeitet und auf diese Weise viele Einblicke in verschiedene Branchen erhalten. Nur die Schulbank zu drücken war mir schon immer zu langweilig. Deshalb wusste ich, dass ein Duales Studium für mich optimal ist. Außerdem kann ich so mein erlerntes Wissen gleich praktisch umsetzen und somit auch festigen.

Wo hast Du Dich über die Möglichkeiten nach dem Abitur informiert?
Sowohl im Internet als auch auf Berufsmessen. Ich wollte mir erst einmal einen Überblick verschaffen, welche Studiengänge an welchen Standorten angeboten werden. Nachdem ich mir diverse Informationen über zahlreiche BWL-Studiengänge beschafft hatte, war für mich die Sache schnell klar: Die Auswahl fiel auf ein Duales Studium in Richtung BWL. Anschließend habe ich im Internet nach dualen Partnern gesucht.

Wie bekommst Du Beruf und Studium unter einen Hut?
Das ist ganz einfach: Alle drei Monate ist man für zwölf Wochen an der Dualen Hochschule in Stuttgart und besucht dort die Vorlesungen. In dieser Zeit konzentriert man sich ausschließlich auf sein Studium. Nach den drei Monaten geht es dann wieder zurück in den Betrieb. Hier kann man die zuvor erlernte Theorie in die Praxis umsetzen. Das erleichtert einem den Berufsalltag. Was am Anfang ein einziges Rätsel ist, entwickelt sich nach und nach zu einem vollständigen Bild.

Was ist anstrengender: Arbeit oder Studium?
Definitiv Studium! Natürlich haben beide Seiten ihre „Hochs“ und „Tiefs“. Sowohl im Studium als auch im Betrieb gibt es heiße Phasen, in denen viel zu tun ist und man nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht. Jedoch bietet die Praxisphase mehr Raum für Freizeit.

Wie geht es für Dich nach dem Studium weiter?
Nach meinem Studium will ich erst einmal ins Berufsleben einsteigen. Hier möchte ich noch mehr Erfahrungen sammeln, um mich weiterentwickeln zu können. Danach möchte ich ein Master-Studium beginnen und mich im Bereich „Human Resources“ vertiefen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/partner/deutsche-telekom/erfahrungsberichte/bachelor-of-arts-in-bwl-industrie-industrielles-servicemanagement
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH