Corbinian Ebner

Keine Sekunde bereut: Von Regensburg nach Brühl

Keine Sekunde bereut: Von Regensburg nach Brühl

Nach meinem Abitur im Jahr 2012 stand ich vor der Entscheidung, wo für mich der Weg in Zukunft hingehen sollte. Klar war allerdings nur, dass ich direkt nach der Schule erst einmal etwas Abstand vom Schulalltag wollte. Deshalb entschied ich mich für ein Freiwilliges Soziales Jahr. Das Jahr verging sehr schnell und die Entscheidung über ein Studium war gefallen. Ich wählte den Studiengang Wirtschaftsmathematik an der Universität Bayreuth.

Aber nach nur wenigen Monaten stellte ich fest, dass ein Studium mit riesigen Hörsälen und 300 anderen Studenten auf gar keinen Fall meinen Vorstellungen entsprach. Zudem fiel mir der mathematische Teil des Studiums schwer. Dies bestärkte mich in der Entscheidung, einen anderen Weg einzuschlagen. Ich wollte mehr praktischen Bezug für mich, eine reine Ausbildung kam allerdings nicht in Frage. Deshalb suchte ich nach dualen Studiengängen, welche sich mit dem Thema Wirtschaft bzw. Management beschäftigten, da mir der wirtschaftliche Teil meines Studiums sehr gefallen hatte.  

1000 km für den Assessment Day

Durch etwas Glück kam ich mit einer Bekannten meiner Eltern ins Gespräch, die in München an der TÜV Süd Akademie arbeitete. Sie erzählte mir von der Kooperation mit der Europäischen Fachhochschule in Brühl. Ich gab ihr meine Bewerbung und nach einiger Zeit erhielt ich die Rückmeldung, dass ich erst den Assessment Day an der EUFH in Brühl machen solle. Gesagt – getan! Ich bewarb mich im Februar 2014 an der EUFH für den Studiengang Handelsmanagement und wurde zum Assessment Day eingeladen. Mit insgesamt 1000 km Autofahrt und bestandenem Assessment Day im Gepäck meldete ich mich erneut beim TÜV in München. Leider sagte man mir wider Erwarten ab. Ich ließ mich aber von diesem Rückschlag nicht beirren und entschied mich trotzdem, den weiten Schritt von Regensburg nach Brühl zu machen. Nach einigen Monaten und zahlreichen Bewerbungen, bot sich mir die Möglichkeit, als Marketing Trainee an der EUFH zu arbeiten.

Die Arbeit als Trainee an der EUFH

Hier arbeite ich nun seit Juli 2014 und halte Vorträge an Schulen, präsentiere die Hochschule auf diversen Messen in ganz Deutschland, organisiere und plane Veranstaltungen, um die EUFH nach außen darzustellen. Mein persönliches Highlight war die Moderation der Bachelorzeugnisvergabe des Jahrgangs 2012, wobei ich mit meiner Kollegin vor 600 Personen auf der Bühne stand und moderierte.

Der Studiengang Handelsmanagement entspricht voll und ganz meinen Vorstellungen. Die Mischung aus grundlegenden BWL- und handelsspezifischen Vorlesungen machen das Studium sehr interessant für mich. Zusätzlich habe ich durch die kleinen Lerngruppen und das persönliche Verhältnis zu Dozenten und Professoren sehr schnell Anschluss gefunden.

Nächster Halt: Vancouver

Aktuell habe ich vor kurzem das 4. Semester abgeschlossen und freue mich nun auf das nächste große Highlight des Studiums: Ab Ende August verbringe ich ein Semester an der Vancouver Island University in Kanada.

Alles in allem kann ich nach fast zwei Jahren definitiv sagen, dass ich mich im Rheinland und an der EUFH sehr wohlfühle und keine Sekunde den Schritt bereut habe.

Corbinian Ebner

Web-Adresse: https://blicksta.de/partner/europaeische-fachhochschule/erfahrungsberichte/keine-sekunde-bereut-von-regensburg-nach-bruehl
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH