Anke Sauer, duale Studentin Bachelor of Arts Fachrichtung Bank

Durch das duale Studium kann ich mir ein gutes Bild über die KfW als Ganzes machen

Durch das duale Studium kann ich mir ein gutes Bild über die KfW als Ganzes machen

Ich habe im Oktober 2011 mein duales Studium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Bank bei der KfW in Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin begonnen. Mit mir wurden noch sieben weitere duale Studenten eingestellt und wir waren von Anfang an eine gute Gemeinschaft, die sich super verstanden hat. Mein Einstieg in der KfW verlief sehr gut und dieser wurde mir auch dahingehend erleichtert, dass es eine Einführungswoche gab, in der ich einiges über die KfW lernen und erfahren durfte, meinen Eltern meinen Arbeitsplatz zeigen konnte und zusätzlich noch ein Seminar belegen konnte, was mir in Bezug auf das erste Semester an der Hochschule sehr geholfen hat.

Da für das duale System der dreimonatige Wechsel zwischen der Hochschule und dem Betrieb typisch ist, konnte ich auch bei jeder neuen Praxisphase eine neue Abteilung in der KfW kennenlernen. Meine erste Station war die Kreditabteilung, dabei habe ich viel über die unter-schiedlichen Kreditvarianten gelernt, wie diese beantragt und schließlich bearbeitet werden. Des Weiteren war meine Aufgabe mich mit den Rückfragen der Kreditnehmer während der Kreditlaufzeit zu beschäftigen.

Danach kam ich in die Beraterbörse beziehungsweise in die Zuschussabteilung. Das war wirklich sehr spannend, da die Beraterbörse etwas völlig anderes ist, als ich es zuerst in der Bank erwartet habe. Die Zuschüsse waren auch sehr interessant für mich, da ich es sehr spannend fand, welche Voraussetzungen für die Genehmigung eines Zuschusses erfüllt werden müssen.

Meine dritte Abteilung war bei der IPEX in der Schiffsfinanzierung in Frankfurt. Das war sehr spannend, da es komplett anders als die Kreditbearbeitung war, die ich in Berlin gelernt habe.

Danach war ich im Rechnungswesen, was genauso interessant war, da ich gelernt habe, wie die Kredite im Hintergrund überwacht werden und was mit Krediten geschieht, die von dem Kreditnehmer nicht mehr bezahlt werden können.

Meine nächste Abteilung ist die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW). Dabei habe ich mit den Wertpapierhandelsunternehmen zu tun, was sehr spannend ist, da ich einiges an theoretischem Wissen aus der Hochschule anwenden kann.

Ich finde die KfW setzt das duale System sehr gut um, da ich schon in vielen Abteilungen in der KfW mitarbeiten durfte und mir daher ein gutes Bild über die Bearbeitungsprozesse machen kann. Denn so kann ich mir ein gutes Bild über die KfW als Ganzes machen und, welche Abteilungen mit welchen Schnittstellen im Haus zusammenarbeiten. Dabei helfen besonders die sehr netten Kollegen und Betreuer, die mich immer sehr gut in meine Arbeit eingeführt haben, mir bei Problemen geholfen haben und mir sehr viele Hintergrundinformationen zu meiner (beziehungsweise ihrer) Arbeit geben konnten.

Die KfW unterstützt uns auch in der Theorie sehr, indem wir mehrere Seminare besuchen konnten, die mir den Einstieg in die Theoriesemester erleichtert haben. Des Weiteren haben wir in der KfW Englischunterricht, damit wir speziell auf die LCCI-Prüfung in der Hochschule vorbereitet werden.

Web-Adresse: https://blicksta.de/partner/kfw-bank-aus-verantwortung/erfahrungsberichte/durch-das-duale-studium-kann-ich-mir-ein-gutes-bild-ueber-die-kfw-als-ganzes-machen
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH