Techniker Krankenkasse

Azubitalks: Interview mit Julia Pitzal

Azubitalks: Interview mit Julia Pitzal

Im Fachzentrum Vorsorge und Reha befasst sich Julia mit Anträgen für Mutter-Kind-Kuren, ambulante und stationäre Vorsorge und Rehabilitation. Sie freut sich auf die dreijährige Ausbildung bei der TK und weiß nach den ersten Monaten jetzt schon genau, warum diese die richtige Wahl für sie war.

Warum hast Du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich wollte schon immer den Menschen helfen, die sich nicht selber helfen können oder auf die Hilfe anderer angewiesen sind. Somit stand für mich schon früh fest, dass ich beruflich in den Gesundheitsbereich möchte. Daher habe ich mich für diese Ausbildung entschieden. Außerdem habe ich mich bei der TK sofort wohlgefühlt.

Was ist das Besondere an der TK? 

In der Ausbildung wird man von der TK durch intensive Schulungsangebote, zum Beispiel für die Abschlussprüfung, unterstützt und gefördert. Die TK-Azubis schließen regelmäßig mit den besten Noten des Jahrganges ab. Im Qualitätsvergleich zu anderen Krankenkassen liegt die TK weit vorne. Daher sind Auszubildende der TK in der Branche sehr begehrt. 

Um was geht es in deiner Ausbildung?

An meinem Standort in Darmstadt prüfen und bearbeiten wir Anträge für Vorsorge und Reha. Wir schauen dabei auf die Wirtschaftlichkeit, sowie auf die bestmögliche Behandlung der Versicherten. Zudem beraten wir Kunden am Telefon und klären offene Fragen. Dabei ist das Sozialgesetzbuch die Grundlage unserer Entscheidungen und zudem eignen wir uns medizinisches Fachwissen an. 

Was ist das Beste an deiner Ausbildung? 

Auf jeden Fall die Vielfalt, die sie bietet. Jeder Fall, den wir bearbeiten ist unterschiedlich und wir haben daher viel Abwechslung. Dank der verschiedenen Hospitationen, erhalten wir einen Einblick in andere Bereiche der TK, wie den Vertrieb, andere Leistungszentren und Kundenberatungen. Wir lernen auch hier die jeweiligen Aufgaben und Funktionen kennen. 

Welche Aufgaben übernimmst Du hauptsächlich?

Ich befinde mich in dem Fachzentrum Vorsorge und Reha und befasse mich hauptsächlich mit Anträgen für Mutter-Kind-Kuren, ambulante und stationäre Vorsorge und Rehabilitation, sowie Anschlussrehabilitation. Außerdem beraten wir Versicherte telefonisch, um die für sie bestmögliche Behandlung zu gewährleisten. 

Worauf freust du dich in der nächsten Zeit am meisten? 

Ich freue mich auf die anstehenden Hospitationen in anderen Bereichen und auf meinen ersten Urlaub. :)

Wie würdest du das Team beschreiben?

Sehr hilfsbereit und freundlich. Vom ersten Tag an habe ich mich sofort heimisch gefühlt und alle haben mich mit offenen Armen aufgenommen. :)

Welche Perspektiven hast Du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung kann ich entweder hier am Standort bleiben oder ich wechsle in ein anderes Leistungszentrum, in den Vertrieb oder doch in die Kundenberatung. Die Perspektiven sind sehr vielfältig.

Web-Adresse: https://blicksta.de/partner/techniker-krankenkasse-tk/erfahrungsberichte/azubitalks-interview-mit-julia-pitzal
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH