Techniker Krankenkasse

Azubitalks: Interview mit Laura

Azubitalks: Interview mit Laura

Laura macht eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten bei der TK in Berlin. Für die Ausbildung ist sie aus ihrem kleinen Heimatdorf in die Nähe der Millionenstadt gezogen. Denn, nachdem sie die TK einmal kennengelernt hatte wusste sie: Ja, genau hier möchte ich hin!

Warum hast Du dich für die Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten entschieden?

Für mich war klar, dass es nach meinem Abitur in die Bürorichtung gehen soll. Dass ich meine Ausbildung dann bei einer gesetzlichen Krankenkasse begonnen habe, war Zufall. Ich habe mich bei der TK von Anfang an wohl gefühlt und ziemlich schnell gemerkt, dass es ein Arbeitgeber mit Zukunft ist.

Was hat dich überzeugt, deine Ausbildung bei der TK zu machen?

In meiner Bewerbungsphase war die TK das einzige Unternehmen, welches sich rasch zurück gemeldet hat. Außerdem wurde ich am Infotag und dem Assessment-Center sehr herzlich aufgenommen, sodass gleich alle Anspannung abfiel und ich mich auf Anhieb wohlfühlte. Mein Bauchgefühl hat daher schnell “Ja” zur TK gesagt. :)

Was ist das Besondere an der TK für dich?

Die TK ist für mich wie eine große Familie. Ich fühle mich einfach in jeder Abteilung willkommen und genieße das persönliche Miteinander. Außerdem finde ich es toll, dass man als Azubi auch als vollwertiger Mitarbeiter anerkannt wird und selbst verantwortungsvolle Aufgaben übernimmt.

Um was geht es in deiner Ausbildung und welche Aufgaben übernimmst du?

Ich sitze im Fachzentrum für Mitgliedschaft und Beiträge in Berlin. Neben der Hauptverwaltung sind wir das größte Zentrum mit rund 530 Mitarbeitern. Als Azubi reise ich durch die verschieden Teams und habe mit meinem praktischen Ausbilder immer einen persönlichen Ansprechpartner in dem jeweiligen Team. Theoretisches Wissen wird auf Seminaren von Fachdozenten der TK vermittelt, da jede Entscheidung auf einer gesetzlichen Grundlage basiert und ich kann sagen, die zwei Sozialgesetzbücher lernt man während der Ausbildung lieben. :)

Wie war es für dich, extra für die Ausbildung in eine andere Stadt zu ziehen?

Um es mit einem Wort zu beschreiben: Aufregend. Es war für mich schon eine ziemliche Umstellung, von einem 70-Einwohner-Dorf in die Nähe einer 3,6 Mio. Stadt zu ziehen und zu arbeiten. Familie und Freunde haben mich hierbei aber tatkräftig unterstützt. Ich bin wirklich froh, dass ich diesen Weg gegangen bin, da ich viele tolle neue nette Leute kennengelernt habe und in Berlin ja immer etwas los ist. :)

Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

In Berlin ist der Berufsschulunterricht  in vier große Blöcke aufgeteilt, die etwa 7 bis 14 Wochen andauern. Das heißt, man ist mehrere Wochen bzw. Monate am Stück in der Berufsschule.

Besonders wichtig sind Fächer wie Sozialversicherungslehre, Wirtschaft und Rechtslehre.

Welche Perspektiven hast Du nach der Ausbildung?

Es gibt gute Übernahmechancen. Das heißt, ich kann voraussichtlich bei der TK bleiben. Später kann man auch an verschiedenen Nachwuchskräfteführungsprogrammen teilnehmen, aber jetzt mache ich erstmal meine Ausbildung fertig.

Welche drei Tipps hast Du für zukünftige Azubis?

  1. Offenheit. Man sollte offen für Neues sein, denn als “Sofa” lernt man nie aus. 
  2. Ehrlichkeit. Man sollte von Anfang an ehrlich sein und sich nicht verstellen. 
  3. Mut. Man sollte keine Angst haben, schließlich hat jeder mal angefangen und man ist nicht allein.

Mit wem würdest Du gern einmal zu Abend essen?

Mit Channing Tatum! Ich glaube jedes Mädel versteht mich… :)

Hier geht's zu den Stellenangeboten der Techniker Krankenkasse

Web-Adresse: https://blicksta.de/partner/techniker-krankenkasse-tk/erfahrungsberichte/azubitalks-interview-mit-laura
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH