Techniker Krankenkasse

Pia - Von der Fotografin zur Sozialversicherungsfachangestellten

Pia - Von der Fotografin zur Sozialversicherungsfachangestellten

Pia gehört noch zu den Neuen bei der TK. :) Seit August macht sie eine Ausbildung zur Sozialversicherungsfachangestellten. Sie ist bereits gelernte Fotografin und erzählt, wie es zu dem Wechsel kam und warum dieser Schritt genau die richtige Entscheidung für sie war.

Warum hast Du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe bereits eine Ausbildung zur Fotografin gemacht. Da mir dieser Beruf auf Dauer jedoch zu unsicher war, habe ich mir vorgenommen, direkt im Anschluss einen soliden Beruf zu lernen. Auf den der Sozialversicherungsfachangestellten bin ich eher durch Zufall gestoßen. Auf dem Portal www.ausbildung.de habe ich mich über verschiedene Berufe im Büro informiert und fand den der Sozialversicherungsfachangestellten sehr interessant.

Wie sah dein Weg bis zur TK aus?

Ich habe mein Abitur gemacht, als Aushilfe gearbeitet und dann  meine Ausbildung zur Fotografin begonnen. Diese habe ich nach 2,5 Jahren abgeschlossen. Dann habe ich als Aushilfe in einer Schulkind-Betreuung gearbeitet. Bei der Techniker Krankenkasse war ich in meiner vorherigen Ausbildung selbst versichert und immer sehr zufrieden, weshalb ich mich dann auf die Stelle bewarb. Im August 2015 begann meine Ausbildung zur SoFa bei der TK.

Ziehst du Vorteile aus deiner Ausbildung zur Fotografin für die jetzige Ausbildung?

Einen gewaltigen Vorteil, sehe ich darin, dass ich bereits viel Erfahrung im Umgang mit Kunden habe. Dadurch gehe ich Telefonate viel entspannter an. Zudem scheue ich mich nicht davor, am Telefon mal zuzugeben, dass ich mich mit einem Themengebiet nicht auskenne, weil ich noch Auszubildende bin und auch mal meine Ausbilderin zu Rate ziehen muss. Zusätzlich glaube ich, dass ich eher bereit bin, Entscheidungen zu treffen, auch mit dem Risiko, dass es vielleicht die falsche ist. Es gibt während der Ausbildung ja immer jemanden, der meine Arbeit kontrolliert, sodass ich aus meinen Fehlern lernen kann.

Wie lief der Bewerbungsprozess bei der TK ab? Gab es etwas, was dich überrascht oder dir besonders gefallen hat?

Ich habe mich bereits im Oktober 2014 auf www.tk.de mit einer stinknormalen Bewerbung, einem Anschreiben, Lebenslauf und Foto beworben. Anschließend wurde ich zu einem Online-Test eingeladen. Ich fand ihn ziemlich schwer und hätte nie gedacht, dass ich ihn bestehe. Die nächste Runde war dann ein Info-Tag. Hier bekamen wir viele Informationen über die Ausbildung von aktuellen Azubis. Anschließend gab es noch einen Rechtschreibtest und eine Gruppendiskussion. Die letzte Runde war dann der Auswahltag. Dieser bestand aus zwei Einzel- und zwei Gruppenaufgaben und einem persönlichen Gespräch. Dieses lief aber gar nicht, wie ein typisches Vorstellungsgespräch ab, sondern sehr entspannt. Es gab im Gespräch viel zu lachen. Mein jetziger Teamleiter saß übrigens auch dabei.

Alles in allem war der Bewerbungsprozess sehr entspannt, aber auch sehr bedacht und umfangreich. Es hat wirklich Spaß gemacht, die einzelnen Aufgaben, teilweise ja auch mit den Mitstreitern zusammen, zu bewältigen. Auch, da die "Jury" so darauf bedacht war, uns die Aufregung zu nehmen und immer jemand einen Witz zur Auflockerung parat hatte.

Wie hat dich die TK überzeugt?

Es hat gar nicht viel gebraucht, bis ich von der TK überzeugt war. Schon auf dem Weg durch ein Großraumbüro zu dem Raum, in dem der Auswahltag stattfand, war ich begeistert von dem Klima, das hier zwischen den Mitarbeitern herrscht. Die vielen Plakate, u.a. zum Thema Work-Life-Balance haben mir auf Anhieb das Gefühl vermittelt, dass man bei der TK als Mitarbeiter geschätzt wird. Ich habe sofort gedacht: "Hier will ich arbeiten!" :)

Um was geht es in deiner Ausbildung?

In meiner Ausbildung im Fachzentrum Mitgliedschaft & Beiträge (FZMB), geht es um die Neuaufnahme und Einstufung verschiedener Personengruppen und die Berechnung ihrer Beiträge.

Was ist das Beste an deiner Ausbildung?

Ich bin einfach nur froh, dass ich so einen tollen Ausbildungsplatz bei so einem tollen Arbeitgeber gefunden habe, der von meinem zu Hause aus so schnell zu erreichen ist und wo ich den Luxus habe mir die Zeit selbst einteilen zu können. :)

Welche Perspektiven hast Du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung hoffe ich, dass ich im FZMB Frankfurt bleiben kann und hoffentlich auch in meinem Team. Wenn man genug Erfahrung sammelt, stehen einem bei der TK soweit ich weiß alle Türen offen. Das heißt, man kann sich, wenn man möchte auch als Teamleiter bewerben, nachdem man die entsprechenden Fortbildungen, wie z.B. JUMP nachweisen kann. Soweit plane ich aber noch nicht. Ich möchte erstmal meine Ausbildung erfolgreich absolvieren und dann lasse ich den Rest auf mich zukommen.