So baust du dein Anschreiben auf

Ein Anschreiben ist keine Zauberei: Was du wissen solltest, wenn du eins schreiben musst

So baust du dein Anschreiben auf

Gerade wenn du zum ersten Mal ein Anschreiben formulieren musst, stellst du dir wahrscheinlich viele Fragen. Was ist das Ziel meines Anschreibens, wie überzeuge ich den Personaler – und wie gestalte ich es? Wir erklären dir, worauf es ankommt.

Was ist das Ziel von einem Anschreiben?

Das Anschreiben ist neben dem Lebenslauf und den Zeugnissen der wichtigste Bestandteil deiner Bewerbung. Das Anschreiben ist meist die Seite, die dein potenzieller Arbeitgeber zuerst liest. Mit dem Anschreiben stellst du dich vor und erklärst, warum du genau der richtige Kandidat für den Job bist. Im Idealfall hat der Personalverantwortliche danach einen guten Eindruck von deinen Fähigkeiten und deiner Persönlichkeit.

Wie ist ein Anschreiben aufgebaut?

Für Anschreiben gelten zunächst einmal folgende Grundsätze:

  • nicht länger als eine DIN-A4-Seite
  • ohne Rechtschreib- und Grammatikfehler
  • klar gegliedert
  • keine Wiederholung deines Lebenslaufs

Beim Layout kannst du dich an der DIN-Norm 5008 orientieren.
Diese Infos müssen unbedingt in dein Anschreiben:

  • dein Name, deine Anschrift, deine Telefon- und Handynummer und deine E-Mail-Adresse
  • Name, Ansprechpartner und Anschrift der Firma
  • Ort und Datum
  • Betreffzeile („Bewerbung als…“, „Ihre Stellenausschreibung als…“)
  • Anrede („Sehr geehrter Herr Meyer“, „Sehr geehrte Damen und Herren“)

Weiter geht es dann mit dem inhaltlichen Teil, also dem Text deines Anschreibens.

Was soll ich in mein Anschreiben schreiben?

Wenn der Personaler dein Anschreiben gelesen hat, sollte er Antworten auf diese drei Fragen bekommen:

  • Welche Qualifikationen und Erfahrungen hast du?
  • Besitzt du alle erforderlichen Fähigkeiten für die Stelle?
  • Welchen „Mehrwert“ bietest du? Was sind deine besonderen Fähigkeiten?

Bevor du mit deinem Anschreiben loslegst, solltest du dir deshalb erst einmal ein paar Stichpunkte machen, mit denen du diese Fragen für dich beantwortest. Überleg dir, welche von deinen Fähigkeiten für deinen Arbeitgeber relevant sind. Das könnten zum Beispiel deine Erfahrungen als Babysitter sein, wenn du dich für eine Ausbildung als Erzieher bewirbst. Oder deine Programmierkenntnisse, wenn du Systemelektroniker werden möchtest. Lies dir hierzu auch durch, was unsere Bewerbungsexpertin rät. Sie hat auch viele Tipps bei Bewerbungsfrust parat.

Mach dir auf jeden Fall Gedanken über den Inhalt deines Anschreibens und schreib nicht einfach drauflos. So verhinderst du, dass dein Anschreiben nichtssagend und inhaltslos wird. Welche Formulierungen gut und welche weniger gut sind, erfährst du hier.

Außerdem fasst unserer Bewerbungsexperte im Video noch einmal für dich zusammen, wie ein gutes Anschreiben aufgebaut ist.


Wie geht es weiter?

Web-Adresse: https://blicksta.de/so-baust-du-dein-anschreiben-auf.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH