So kaufst du günstig und trotzdem gesund ein

Gesund durch Studium und Ausbildung und beim Einkaufen auch noch sparen

So kaufst du günstig und trotzdem gesund ein

Wusstest du, dass Produkte, die links im Supermarktregal stehen, billiger sind als die auf der rechten Seite? Forscher haben herausgefunden, dass du beim Einkaufen ein Regal im Supermarkt genauso „liest“ wie ein Buch. Du beginnst links und hörst rechts auf, daher bleibt dein Blick länger rechts haften. Aus diesem Grund stehen dort die teureren Produkte. Weitere Tipps zum Geldsparen und wie viel du im Monat für Essen und Trinken einplanen solltest, erfährst du hier.

Selbst kochen ist billiger als Fast Food

Einen Grundsatz kannst du dir merken: Selbst kochen ist billiger als Fast Food. Denn egal, ob du das Fertiggericht aus der Kühltheke oder den Döner um die Ecke wählst, wenn du selbst kochst, zahlst du weniger. Du kannst zum Beispiel Lebensmittel, die im Angebot sind, auf Vorrat kaufen. Nudeln und Reis halten sich lange und du kannst jedes Mal nur die Portion kochen, die du auch verbrauchst.

Sechs Tipps, wie du noch weniger Geld ausgibst:

  • Nimm dir einen Einkaufskorb mit. Da passt weniger rein als in einen Einkaufwagen.
  • Gehe nicht hungrig einkaufen. Du kaufst sonst alles, was dir schmeckt, was du aber eigentlich gar nicht brauchst.
  • Bücken lohnt sich. In den unteren Regalen stehen die günstigeren Produkte.
  • Geh eher alleine einkaufen. Wenn du mit deinem Partner oder Freunden einkaufen gehst, kaufst du tendenziell mehr, um nicht geizig zu erscheinen.
  • Schreibe dir eine Liste. Und kaufe wirklich nur die Dinge ein, die auch darauf stehen.
  • Geh nicht für jedes Teil einzeln. Dann ist die Versuchung größer, noch das ein oder andere mitzunehmen.

Wie viel Geld muss ich im Monat für Lebensmittel einplanen?

Das ist schwer zu sagen, denn je nachdem, wie oft du zum Beispiel zu deinen Eltern fährst und bei ihnen isst, unterscheidet sich, wie viel du ausgibst. Ein Student gibt im Monat ungefähr 165 Euro für Lebensmittel aus. Das hat die 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks ergeben. Wenn du dich an diesem Wert orientierst, solltest du gut über die Runden kommen – auch wenn du zum Beispiel als Auszubildender nicht mehr zu Hause wohnst.

Klausuren müssen einer gesunden Ernährung nicht im Wege stehen

In der Prüfungsphase hast du meist nur wenig Zeit zum Kochen. Ausgewogene Mahlzeiten sind dann selten. Um trotzdem den Tag über deine Energie aufrechtzuerhalten, ist ein gutes Frühstück wichtig. Vollkornprodukte, Milch und Käse liefern Energie für den Tag. Mit Nüssen und Studentenfutter als Snacks für Zwischendurch bleibt deine Konzentration erhalten. Wenn du dazu stets eine Flasche Wasser zur Hand hast und viel trinkst, kommst du gut durch die anstrengenden Prüfungsphasen.

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/so-kaufst-du-guenstig-und-trotzdem-gesund-ein.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH