So läuft eine schulische Ausbildung ab

Bei welchen Ausbildungen du weiter zur Schule gehen musst und was du sonst noch wissen musst

So läuft eine schulische Ausbildung ab

Möchtest du Physiotherapeut, Logopäde oder Fremdsprachenkorrespondent werden? Dann wirst du in den meisten Fällen keine duale, sondern eine schulische Ausbildung absolvieren. Was das ist und was du wissen solltest, erklären wir dir in diesem Text.

Was ist eine schulische Ausbildung?

Wie wäre es, wenn auf deinem Stundenplan statt Mathe, Englisch und Sport nun Psychologie, Anatomie und Behindertenpädagogik stehen würde? Das könnte dir zum Beispiel passieren, wenn du Ergotherapeut werden möchtest. Wenn du eine schulische Ausbildung absolvierst, findet der Großteil deiner Ausbildung, wie der Name schon sagt, in einer Schule statt. Natürlich hast du dort andere Fächer als jetzt. Außerdem absolvierst du während deiner Ausbildung Praktika. Schulische Ausbildungen finden an staatlichen und an privaten Schulen statt. Der große Unterschied zur dualen Ausbildung: Du verdienst kein Geld. Im Gegenteil: Bei einer Ausbildung an einer privaten Schule musst du meist Schulgeld bezahlen. Dieses kann je nach Schule bei mehreren Hundert Euro pro Monat liegen.

Wer kann eine schulische Ausbildung machen?

Das kommt auf die Art der Ausbildung an, die du machen möchtest. Bei vielen schulischen Ausbildungen musst du einen mittleren Schulabschluss haben. Es gibt aber auch Schulen, bei denen du dich mit einem Hauptschulabschluss bewerben kannst. Oft musst du auch ein Mindestalter haben oder vor Ausbildungsbeginn sogenannte Vorpraktika nachweisen. Manche Schulen machen auch Eignungstests, wo du beispielsweise etwas vorspielen, vorsprechen oder singen musst (zum Beispiel, wenn du Logopäde werden möchtest). Aber keine Sorge, das hört sich komplizierter an als es ist. Wenn du dich für eine schulische Ausbildung interessierst, schau einfach mal, welche Schulen für dich infrage kommen. Dort bekommst du alle Infos zu Bewerbungsfristen, Mindestalter, erforderlichem Schulabschluss und dazu, ob du Vorpraktika nachweisen musst.

Ist eine schulische Ausbildung schlechter als eine duale Ausbildung?

Nein. Manchmal hört man, dass diejenigen, die eine schulische Ausbildung gemacht haben, später Nachteile haben, weil sie weniger praktische Erfahrung sammeln als duale Auszubildende. Das ist allerdings in den meisten Fällen Blödsinn, denn auch bei schulischen Ausbildungen ist der Praxisanteil hoch. Du absolvierst mehrmonatige Praktika oder Praxisphasen bei verschiedenen Betrieben. Mach dir also keine Sorgen – besonders dann nicht, wenn deine schulische Ausbildung staatlich anerkannt ist. Ist sie nicht staatlich anerkannt, solltest du dich genau informieren, wie hoch der Praxisanteil ist.

Wann muss ich mich bewerben?

Auch hier gilt: Informier dich bei der jeweiligen Schule über die Bewerbungsfristen – am besten frühzeitig, damit du keinen Stress mit der Bewerbung bekommst. Dort erfährst du auch, welche Unterlagen du einreichen musst. Viele weitere Infos zum Thema Bewerbungsfristen bekommst du übrigens hier.

Wie geht es weiter?

Web-Adresse: https://blicksta.de/so-laeuft-eine-schulische-ausbildung-ab.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH