Überblick: Alles zum Thema duales Studium

Eine Übersicht über die unterschiedlichen Modelle, Fächerauswahl, Bewerbung und Finanzierung

Überblick: Alles zum Thema duales Studium

Bei einem dualen Studium kannst du studieren und gleichzeitig Berufserfahrung im Unternehmen sammeln. Oder dich neben deinem Beruf akademisch weiterbilden. In diesem Text geben wir dir eine erste Übersicht zum Thema. Die Links führen dich zu ausführlicheren Informationen.

Was ist ein duales Studium?

Die Bezeichnung „duales Studium“ ist der Oberbegriff für unterschiedliche Modelle.
Was alle gemeinsam haben: Du studierst und erwirbst einen akademischen Abschluss, hast aber zusätzlich ausgedehnte Praxisphasen in einem Unternehmen.
Die Modelle unterschieden sich darin, wie hoch der Praxisanteil ist und welchen akademischen Abschluss du später hast, zum Beispiel Bachelor oder Master. Die dualen Studiengänge werden von (Fach-)Hochschulen und von Berufsakademien in Kooperation mit Unternehmen angeboten. Wenn du nicht sicher bist, ob ein duales Studium etwas für dich ist: Hier haben wir fünf gute Gründe für dich zusammengestellt.

Welche Modelle gibt es?

Bei einem dualen Studium hast du es immer mit zwei Partnern und zwei Lernorten zu tun: Der (Fach-)Hochschule oder Akademie und dem Unternehmen, bei dem du arbeitest.
Wenn du bislang noch keine Berufsausbildung gemacht hast, machst du entweder ein Studium mit Ausbildung (ausbildungsintegrierend) oder ein Studium mit Praxisphasen (praxisintegrierend).
Beim ausbildungsintegrierenden Modell wird ein Hochschulstudium mit einer kompletten beruflichen Erstausbildung verknüpft. Danach hast du sowohl einen akademischen Abschluss, meist einen Bachelor, und einen Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf.
Beim praxisintegrierenden Modell arbeitest du während des Studiums auch in einem Unternehmen mit und sammelst Berufserfahrung, machst aber keine komplette Ausbildung mit einem Berufsabschluss. Mehr zum dualen Studium für die berufliche Erstausbildung liest du hier.
Schließlich gibt es noch Angebote zur beruflichen Weiterbildung für alle, die bereits eine Ausbildung gemacht haben oder schon mehrere Jahre in ihrem Beruf arbeiten.
Je nach Modell und Anbieter gibt es auch unterschiedliche Möglichkeiten, im Ausland Erfahrungen zu sammeln.

Welche Fächer kann ich dual studieren?

Mit 43,2 Prozent stehen die Wirtschaftswissenschaften, zum Beispiel Betriebswirtschaft, an der Spitze bei den Angeboten für duale Studiengänge, dicht gefolgt von den Ingenieurwissenschaften, zum Beispiel Bauingenieurswesen und Maschinenbau. Auch Informatik kannst du dual studieren. Immer häufiger gibt es auch Angebote im Bereich Sozialwesen, zum Beispiel Pflegewissenschaften oder Soziale Arbeit. Das hat eine Erhebung des Bundesinstituts für Berufsbildung ergeben. Mehr Infos zu den Angeboten gibt es hier.

Die Bewerbung

Wenn du dual studieren möchtest, brauchst du ein Unternehmen, das dich ausbildet beziehungsweise bei dem du den Praxisteil verbringst – dort musst du dich bewerben. Meistens ist eine Zusage Voraussetzung dafür, dass du dich bei der Hochschule anmelden kannst, die mit dem Unternehmen kooperiert. Wir haben dir ein paar Infos zur Bewerbung zusammengestellt.

Die Finanzierung

Wie viel das duale Studium kostet, richtet sich ebenfalls nach Modell und Anbieter. Deine Arbeit im Betrieb wird natürlich bezahlt, du bekommst ein Gehalt. Viele Betriebe übernehmen die Studiengebühren ganz oder teilweise für dich. Hier findest du Informationen zur Finanzierung deines dualen Studiums.

Wie geht es weiter?

Web-Adresse: https://blicksta.de/ueberblick-alles-zum-thema-duales-studium.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH