Überblick: Fünf gute Gründe für ein Praktikum

Ausprobieren, was dich wirklich interessiert: Wie Praktika dir zum Traumberuf helfen

Überblick: Fünf gute Gründe für ein Praktikum

Wie wäre es, wenn du in deinen Schulferien mit dem Bademeister die Wasserqualität überprüfst, statt direkt ins Wasser zu springen? Oder in den Semesterferien jeden Morgen um acht Uhr ins Büro gehst, statt nach der Partynacht bis mittags zu schlafen? Klingt anstrengend? Wird es ab und zu auch sein. Aber viel häufiger wird es spannend sein und einfach Spaß machen. Fünf Gründe, warum es sich lohnt, mit Praktika Berufserfahrung zu sammeln.

1. Du lernst die Praxis kennen.

Egal, ob Schule oder Studium – oft paukst du dort die graue Theorie. Wie das Berufsleben wirklich funktioniert, wirst du nur herausfinden, indem du es ausprobierst. Ein normaler Arbeitstag läuft völlig anders ab als ein Schultag. Wie sich ein Tag im Job wirklich anfühlt, weißt du erst, wenn du ihn erlebt hast.

2. Du kannst deine Erwartungen an Ausbildung und Beruf in der Realität überprüfen.

Du stellst es dir toll vor, täglich mit Tieren zu tun zu haben? Während eines Praktikums im nächstgelegenen Zoo erfährst du, wie die Arbeit von Tierpflegern aussieht. Als Praktikant darfst du natürlich nicht das Gleiche machen wie die ausgebildeten Pfleger. Du wirst ihnen aber bei ihrer Arbeit helfen und kannst sie mit allen möglichen Fragen löchern. So kannst du herausfinden, ob deine Berufsvorstellungen realistisch sind oder nicht.

3. Mit einem Praktikum danebengelegen? Kein Problem!

Wenn du ein Praktikum in einer Autowerkstatt machst, aber schon nach einer Woche keine Lust mehr auf Schrauben und Reparieren hast, war es vielleicht nicht die richtige Wahl. Vielleicht stellst du fest, dass der Job ganz anders ist als du dir vorgestellt hast. Das ist völlig okay. Durch Praktika kannst du überprüfen, was dich interessiert und was nicht. Besser, du merkst das frühzeitig und nicht erst, wenn du dich bereits für einen Beruf entschieden hast.

4. Du kannst in verschiedene Bereiche eintauchen.

Gerade wenn dein Schulpraktikum nicht so war, wie du es dir vorgestellt hast, solltest du darüber nachdenken, weitere Praktika zu machen. Vielleicht kannst du während der Sommerferien die Arbeit bei einer Tageszeitung kennenlernen oder in einem Schuhgeschäft in deiner Stadt herausfinden, ob Verkäuferin ein passender Job für dich wäre. Überleg aber immer, warum du ein bestimmtes Praktikum machst und was es dir bringt. Es bringt nichts, wahllos ganz viele Praktika aneinanderzureihen.

5. Du knüpfst wichtige Kontakte.

Bei einem Praktikum lernst du nicht nur die Mitarbeiter in einem Unternehmen kennen, sondern vielleicht auch die Chefs. Wenn dir das Unternehmen und die Arbeit gefallen und du positives Feedback bekommst, sei ruhig mutig. Frag deinen Chef, ob es vielleicht einen Nebenjob oder einen Ausbildungsplatz für dich gibt. Praktika sind eine gute Möglichkeit, bei einer Firma den Fuß in die Tür zu bekommen.

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/ueberblick-fuenf-gute-gruende-fuer-ein-praktikum.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH