Was muss man zum Bewerbungsgespräch mitbringen?

Die Dienstagsfrage vom 5. Juli 2016

Was muss man zum Bewerbungsgespräch mitbringen?

An dieser Stelle beantworten wir jede Woche eine Frage. Wenn du auch eine Frage hast, melde dich gerne unter dienstagsfrage@blicksta.de bei uns!

Was muss man zu einem Bewerbungsgespräch eigentlich mitbringen?

Die Bewerbungsphase verlangt von dir eine Menge Initiative und Geduld. Eine Einladung zum Vorstellungsgespräch ist da eine tolle Motivation und Möglichkeit, einen Job an Land zu ziehen. Doch was nehme ich eigentlich zum Vorstellungsgespräch mit? Wir haben dir eine kleine Liste mit den wichtigsten Dingen für dein Bewerbungsgespräch zusammengestellt:

1. Anschrift

Schreib dir die genaue Adresse auf – verlasse dich nicht nur darauf, dass dein Smartphone alle Daten kennt. Du kannst dir natürlich auch die Mail ausdrucken, die du als Terminbestätigung möglicherweise bekommen hast. Der Akku deines Handys könnte nämlich genau im ungünstigsten Moment seinen Geist aufgeben oder dein Datenvolumen aufgebraucht sein. Zu spät zum Bewerbungsgespräch kommen solltest du nicht.

2. Ansprechpartner

Nervosität beim Vorstellungsgespräch ist ganz normal. Schnell wird da aus einem Müller ein Möller. Deshalb solltest du dir den Namen deines Ansprechpartners auf einem Blatt notieren, um notfalls nachsehen zu können, wenn du zum Beispiel am Empfang sagen musst, mit wem du das Gespräch hast.

3. Personalausweis

Einige Firmen stellen ihren Besuchern sogenannte „Besucherausweise“ aus. Aus Sicherheitsgründen wollen diese meist einen Blick auf deinen Ausweis werfen. Gerade bei größeren Firmen solltest du daher deinen Ausweis mitnehmen.

4. Deine Bewerbungsunterlagen

Klar, meist hat der Personaler deine Unterlagen vorliegen. Aber manchmal sind auch Personaler vergesslich, im Stress oder krank und es sitzt dir ein Ansprechpartner gegenüber, der deine Bewerbung noch gar nicht kennt. Da kannst du super punkten, wenn du noch eine Kopie deiner kompletten Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf und Anhänge) dabei hast. Diese musst du nicht sofort auf den Tisch legen, wenn du ankommst - aber auf Nachfrage kannst du sie so deinem Gegenüber in die Hand drücken.

5. Notizen

Ein Notizblock macht einen guten Eindruck. Dazu solltest du auch noch zwei Stifte mitnehmen. Warum zwei? Klar, wenn einer versagt, bist du gut gewappnet.

6. Fragen, Fragen, Fragen

Du solltest dich vor dem Gespräch gut über das Unternehmen informieren. Notiere dir bei deiner Recherche Fragen, die du im Gespräch stellen kannst und Themen, über die du reden möchtest. Das ist nicht nur informativ, es zeigt dem Personaler auch, dass du dich mit dem Unternehmen beschäftigt hast und wirklich Interesse an dem Job hast.

7. Arbeitsproben

Je nach Art des Jobs kann es wichtig sein, Arbeitsproben mitzunehmen. Beispielsweise als Fotograf oder Grafiker ist es üblich. Arbeitsproben zu präsentieren.

Wenn du diese Punkte berücksichtigst, bist du gut auf den großen Tag vorbereitet. Es gibt aber auch Dinge, die du lieber nicht zu deinem Vorstellungsgespräch mitbringen solltest. Manche Bewerber bringen beispielsweise einen Freund oder die Eltern mit. Davon möchten wir dir abraten, da dies meist negativ ankommt. Eine gewisse Selbstständigkeit erwarten die meisten Arbeitgeber von ihren Bewerbern. Aber auch Kaugummis und Piercings solltest du lieber zuhause lassen. Wir wünschen dir viel Erfolg und drücken ganz kräftig die Daumen!

Und jetzt?

Web-Adresse: https://blicksta.de/was-muss-man-zum-bewerbungsgespraech-mitbringen.html
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH