Haushalts- und Ernährungswissenschaften

Du möchtest Haushalts- und Ernährungswissenschaften studieren? Infos zum Studiengang findest du bei blicksta: Berufe entdecken, Interessen testen, Angebote nutzen.
Matching in %
?

Fakten zum Studiengang

Abschluss Bachelor, Master
Regelstudienzeit Bachelor: 6, Master: 4
Studienart Hochschule/Fachhochschule, Universität
Mache den Berufstest

Womit beschäftige ich mich im Studium?

Viele Menschen ignorieren den Zusammenhang zwischen Gesundheit und richtiger Ernährung. Die Folge sind Volkskranken wie Diabetes, an der auch Millionen Deutsche leiden. Ein Weg, fit und leistungsfähig zu bleiben, führt über die richtige Ernährung. Im Studium Ernährungswissenschaften erforscht du alle Aspekte der menschlichen Nahrungsaufnahme und ihre Folgen. Auch die Entwicklung von Lebensmitteln und die Erforschung von Krankheiten, die mit der Nahrungsaufnahme in Verbindung stehen, stehen auf dem Stundenplan. Ebenso beschäftigst du dich mit der Frage, wie die Ernährung sich auf die Leistungsfähigkeit des Menschen auswirkt. Im Studium Haushaltswissenschaft dagegen lernst du, große Haushalte, wie es Uni-Mensen und Krankenhausküchen sind, unter technischen, betriebswirtschaftlichen und sozialen Gesichtspunkten zu untersuchen und wirtschaftliche und soziale Abläufe zu verbessern. Besonders das Wohlergehen der Menschen steht in diesem Studienfach im Fokus. Übrigens: Häufig werden Haushaltswissenschaften und Ernährungswissenschaften als gemeinsamer Studiengang angeboten, meist unter der Bezeichnung Ökotrophologie.

Wo kann ich nach dem Studium arbeiten?

Als studierter Haushalts- und Ernährungswissenschaftler arbeitest du überall dort, wo große Menschengruppen aufeinandertreffen, etwa in Kantinen, Krankenhäusern oder Einrichtungen der Altenpflege. Du kümmerst dich um die Qualitätssicherung und optimierst betriebswirtschaftliche und technische, aber auch soziale Abläufe. Auch kannst du überall dort arbeiten, wo Qualitätsmanagement gefragt ist, zum Beispiel in der Hausgeräte- und Reinigungsmittelindustrie. Die Arbeit als Interessenvertreter, etwa im Ministerium für Verbraucherschutz oder in einer Verbraucherzentrale, ist eine weitere Option, ebenso der Bereich der Marktforschung. Auch eine selbstständige Tätigkeit als Ernährungsberater kommt infrage. Die meisten Ernährungswissenschaftler findet man in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Dort arbeitest du an der Entwicklung neuer Produkte und führst die Qualitätskontrolle durch.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Studium besonders wichtig?

  • du entwickelst oft eigene Ideen, um etwas Neues zu schaffen
  • du hast Interesse an Ernährung, Gesundheit und Verbraucherschutz
  • du hast Spaß an Arbeiten im Labor
  • du arbeitest gerne und gut mit verschiedenen Menschen zusammen
  • du kannst Menschen begeistern und motivieren

Fakten zur Studiengang

Abschluss Bachelor, Master
Regelstudienzeit Bachelor: 6, Master: 4
Studienart Hochschule/Fachhochschule, Universität
Web-Adresse: https://blicksta.de/was-soll-ich-studieren/haushalts-und-ernaehrungswissenschaften
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH