Bäcker /-in

Infos zur Ausbildung als Bäcker/-in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und nutze konkrete Ausbildungsplatzangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 603€ - 706€
  • 2. Lehrjahr: 683€ - 858€
  • 3. Lehrjahr: 797€ - 1015€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Du bist eine echte Nachteule und möchtest gerne einen Beruf ausüben, bei dem du vor allem mit den Händen arbeitest? Im Beruf des Bäckers kein Problem. Während andere noch in den Federn liegen, schiebst du die ersten Brötchen des Tages in den Ofen und machst Feierabend, wenn andere noch überlegen, wo sie ihre Mittagspause verbringen. Dein Job? Du backst Brot und Brötchen, aber auch zahlreiche andere Backwaren, zum Beispiel aus Blätter- oder Hefeteig. Auch Torten und Süßspeisen stehen auf der Tagesordnung. Damit auch immer das richtige im Ofen landet, beherrschst du zahlreiche Rezepte, kannst spielend Mischverhältnisse berechnen und legst Hand an jeden Arbeitsschritt, vom Beschicken der Öfen bis zur finalen Glasur. Doch Achtung: Hygiene und große Sorgfalt sind das tägliche A und O bei der Arbeit mit Lebensmitteln. Ein Aspekt, den viele Bäcker an ihrer Arbeit mögen: Bei fast jedem Arbeitsschritt ist noch immer echte Handarbeit erforderlich. Und der Beruf des Bäckers ein Handwerk der ganz klassischen Art.

Wo arbeite ich später?

Als gelernter Bäcker arbeitest du in traditionellen handwerklichen Bäckereien oder aber in industriellen Großbäckereien, wo du überwiegend in Backstuben beziehungsweise Produktionshallen tätig bist.

Übrigens

Kurios aber wahr: Während der Ausbildung zum Bäcker lernst du auch Eis herzustellen. Eine ziemlich nützliche Eigenschaften für so manchen heißen Sommer ...

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du hast Spaß an der Arbeit mit den Händen
  • du bist sorgfältig und verantwortungsbewusst
  • du hast Spaß an Mathematik, weil du im Verkauf bedienst
  • du arbeitest gerne in der Nacht
  • du entwickelst oft eigene Ideen

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz und anschließenden Arbeitsplatz sind gut, woran die – zugegebenermaßen unbequemen – Arbeitszeiten nicht ganz unschuldig sind. Wer sich jedoch gut mit der Nachtarbeit anfreunden kann, kann im Bäcker-Handwerk sein Glück finden.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Als gelernter Bäcker hast du die Chance, dich selbstständig zu machen und deine eigene Bäckerei zu führen. Auch ein Hochschul- oder Fachhochschulstudium, das den Fokus auf das Thema Lebensmittel legt, kannst du mit der entsprechenden Hochschulreife noch bestreiten, zum Beispiel im Fachbereich Ernährungswissenschaften oder Lebensmitteltechnologie.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden den Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Das Bäckereihandwerk

Der Imagefilm vom Bäckerhandwerk.

Freie Ausbildungsplätze

Bäcker /-in

Bäcker/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/baecker-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH