Berufshubschrauberführer /-in (CPL (H))

Infos zur Ausbildung zum Berufshubschrauberführer (CPL (H)) findest du bei blicksta.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 1 Jahr
Ausbildungsort Flugschulen von Luftfahrtgesellschaften und -verbänden
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Selbst fliegen ist dein Wunsch? Es muss aber nicht unbedingt ein Passagierflugzeug sein? Als Berufshubschrauberführer bist du - wie der Name schon sagt - mit dem Hubschrauber unterwegs. Wenn du es geschafft hast, die hohen Kosten für die Pilotenausbildung aufzubringen und als Pilot in einem Flugunternehmen eingestiegen bist, führst du zum Beispiel Rund- und Kontrollflüge durch, beförderst Lasten oder Personen und bist für die Vor- und Nachbereitung der Flüge verantwortlich. Ein Beruf mit hohem Anspruch: Sorgfalt und Konzentration sind bei jedem Schritt nötig: Von der Sichtung der Flugunterlagen und dem Check der Wetterlage bis zur Überprüfung der Bordinstrumente vor dem Flug. Du bist zuständig dafür, dass der Hubschrauber betankt und korrekt beladen ist und kennst dich mit den geltenden Flugbestimmungen im In- und Ausland aus. Deine Einsätze dokumentierst du genau, ebenso jeden Vorgang im Cockpit während eines Flugs. Die Flug- und Navigationssysteme sind dir vertraut und du reagierst rasch und besonnen auf außergewöhnliche Vorkommnisse. Die können in diesem Job vorkommen, vor allem bei Rettungsflügen in unwegsames Gelände oder bei schlechten Wetterbedingungen.

Wo arbeite ich später?

Fluggesellschaften, spezielle Transportunternehmen, die Polizei oder der Rettungs-/Krankentransport-Dienst stellen Berufshubschrauberführer ein. Außerdem kannst du bei der Bundeswehr oder bei Flugbetrieben arbeiten, die bestimmte Dienstleistungen erbringen. Es gibt zum Beispiel Betriebe, die nur sogenannte Offshore-Flüge anbieten, zum Beispiel Besatzungen zu Bohrinseln fliegen. Andere Betriebe haben sich auf das Versprühen von Unkrautvernichtungsmitteln in der Landwirtschaft oder im Weinanbau spezialisiert. 

Übrigens

Als Anfängerpilot ist die größte Hürde der Einstiegsjob. Bist du irgendwo angenommen, geht es darum, möglichst viele Flugstunden zu sammeln. Ab 600 bis 800 Flugstunden wird dein Profil für Fluggesellschaften interessant. Manche Stellen mit viel Verantwortung bekommen nur Piloten mit einer Erfahrung ab 1000 Flugstunden. 

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist gut in Mathematik, Physik und Englisch 
  • du bist körperlich fit und belastbar und hast ein gutes Sehvermögen
  • du bist psychisch belastbar und gehst mit Stress souverän um
  • du arbeitest sehr sorgfältig und konzentriert

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Piloten sind grundsätzlich gefragt. Seit dem Inkrafttreten neuer Berufsrichtlinien ("EASA-FCL") gehen viele gewerblich tätige Piloten ab 60 Jahren in den Ruhestand. Außerdem steigt der Bedarf auch durch die wachsende Offshore-Branche, die auf Hubschrauberpiloten angewiesen ist. Schwierig ist der Berufseinstieg: Es kann dauern, bis Anfänger, die auf das Sammeln von Flugstunden angewiesen sind, eine Anstellung in einem Betrieb finden. Haben sie das geschafft, sind ihre Aussichten gut. Wer das nötige Geld hat, kann die erforderlichen Flugstunden auch in einer Flugschule sammeln.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du kannst dich auf Einsatzgebiete spezialisieren und Lehrgänge etwa in Meteorologie oder Radartechnik belegen. Auch Fachfortbildungen in Transport, Verkehr und Spedition bringen dich weiter. Zudem kommen duale Studiengänge infrage. In „Luftverkehrsmanagement“ oder „Aviation Management und Piloting“ lernst du neben der praktischen Flugausbildung Inhalte aus Betriebswirtschaft und Ingenieurwissenschaft. Die Flugausbildung bezahlst du aber auch hier selbst.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Flugschulen setzen zum Teil einen mittleren Bildungsabschluss, das Fachabitur oder das Abitur voraus. Außerdem brauchst du Flugerfahrung: Für eine modulare Ausbildung zum Berufshubschrauberführer (CPL H) brauchst du eine Privatpilotenlizenz für Hubschrauber (PPL H) und eine bestimmte Anzahl an Flugstunden als Hubschrauberpilot. CPL steht für Commercial Pilot Licence, PPL für Privat Pilot Licence, das H jeweils für Hubschrauber.
Ausbildungsdauer 1 Jahr
Ausbildungsort Flugschulen von Luftfahrtgesellschaften und -verbänden
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/berufshubschrauberfuehrer-in-cpl-h
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH