Chirurgiemechaniker /-in

Infos zur Ausbildung als Chirurgiemechaniker / -in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 375€ - 744€
  • 2. Lehrjahr: 415€ - 785€
  • 3. Lehrjahr: 454€ - 853€
  • 4. Lehrjahr: 493€ - 905€
Ausbildungsort Betrieb, Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

„Skalpell ... Klemme ... Schere ...“ - auf solche kurzen Anweisungen hin reicht der Assistent dem Chirurgen während der Operation die Instrumente. Mit der gleichen Präzision wie im OP werden auch die chirurgischen Instrumente oder Hightech-Endoskope gefertigt, die bei einer Operation zum Einsatz kommen. Als Chirurgiemechaniker sorgst du dafür, dass die Instrumente für verschiedene chirurgische Eingriffe zur Verfügung stehen. Für jede Anwendung gibt es dabei spezielle Formen. Du gestaltest die ärztlichen „Werkzeuge“ hand- und funktionsgerecht aus Edelmetallen, Stahl, Kautschuk und Kunststoffen. Oft sind dabei Fachärzte deine direkten Auftraggeber. Nach ihren Vorgaben stellst du dann Einzelstücke für spezielle chirurgische Eingriffe her. Die Montage und Reparatur von elektrischen, elektronischen und optischen Bauteilen sind ebenso Bestandteil der vielfältigen Tätigkeiten wie der Umgang mit medizinischen Fachausdrücken. Die eigentliche Herstellung der Teile erfolgt weitgehend mechanisiert. Umso wichtiger ist, dass du die Vorarbeiten besonders gut machst.

Wo arbeite ich später?

Als Arbeitgeber kommen Handwerksbetriebe der Medizintechnik ebenso infrage wie Industriebetriebe, in denen medizinische Instrumente hergestellt werden.

Übrigens

Die einzige deutsche Berufsschule für Chirurgiemechaniker befindet sich im süddeutschen Tuttlingen, die Ferdinand-von-Steinbeis-Schule. Der Kreis Tuttlingen ist für seine lange Tradition in der Herstellung medizinischer Instrumente bekannt.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist handwerklich geschickt und arbeitest sorgfältig
  • du hast ein gutes Augenmaß
  • du bist gut in Mathematik, Physik, Technik und Werken
  • du arbeitest verantwortungsbewusst
  • du gehst gern mit Menschen um und kannst sie beraten

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Die Gesundheit ist das höchste Gut des Menschen - und die Medizintechnik ein globaler Wachstumsmarkt. Beides in Kombination macht Chirurgiemechaniker zu gefragten Fachkräften mit guten beruflichen Perspektiven.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du kannst fachlich bestimmte Gebiete wie Werkzeugbau und Feinwerktechnik vertiefen. Du kannst dich auch auf Einsatzgebiete wie Krankenhausbetriebstechnik spezialisieren. Aufstiegsmöglichkeiten bieten dir die Prüfung zum Chirurgiemechanikermeister oder zum Industriemeister der Fachrichtung Metall. Mit der entsprechenden Hochschulreife kannst du später auch ein naheliegendes Fach wie Medizintechnik studieren.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden den Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Ausbildungsort Betrieb, Berufsschule
Duales Studium Ja

Freie Ausbildungsplätze

Chirurgiemechaniker /-in

Chirurgiemechaniker/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/chirurgiemechaniker-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH