Dachdecker /-in

Infos zur Ausbildung als Dachdecker/-in findest du bei blicksta. Teste kostenlos deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 600€
  • 2. Lehrjahr: 750€
  • 3. Lehrjahr: 1000€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Du denkst, auf einem Dach gibt es nur Dachziegel? Dann täuschst du dich gewaltig! Du findest dort auch Regenrinnen, Blitzableiter, Kaminanschlüsse, Dachfenster, Solaranlagen oder sogar Dachterrassen. Alle diese Einrichtungen baust, wartest und reparierst du, wenn du Dachdecker bist. Deine Hauptaufgabe ist es, Dächer und Außenwände mit Ziegeln, Dachsteinen oder Reet zu decken. Du fertigst Dachstühle aus Holz an, dichtest Dächer ab und dämmst sie, damit es im Winter nicht zu kalt und im Sommer nicht zu heiß wird. Schalldämmungen baust du ebenfalls ein. Auch die Dachsanierung zählt zu deinen Aufgaben. Im dritten Lehrjahr kannst du dich entscheiden, ob du deinen Schwerpunkt auf die Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik oder auf die Reetdachtechnik legst. Reetdächer bestehen aus Schilfrohr und das muss anders befestigt werden als Ziegel. Es gibt dafür unterschiedliche Techniken, zum Beispiel Binden oder Nähen.

Wo arbeite ich später?

Als ausgebildeter Dachdecker kannst du in Betrieben des Ausbaugewerbes arbeiten, vor allem bei Dachdeckereien und in Bedachungsunternehmen. Falls du dich für die Fachrichtung Reetdachtechnik entschieden hast, wirst du wahrscheinlich bei Dachdeckereien arbeiten, die sich auf Reetdeckungen spezialisiert haben. Wenn du ein paar Jahre Berufserfahrung gesammelt hast, kannst dich auch mit einem eigenen Betrieb selbstständig machen. Dafür musst du aber in der Regel deinen Meister machen.

Übrigens

Wenn du die Arbeit an der frischen Luft liebst, bist du in diesem Beruf genau richtig, denn die meisten Aufgaben werden im Freien erledigt. Außerdem geht es häufig hoch hinaus – die Arbeit auf Gerüsten und Dachstühlen gehört zu deinem Alltag.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist absolut schwindelfrei 
  • du arbeitest vorausschauend, präzise und gründlich 
  • du stellst dich gut auf neue Situationen ein 
  • du bist handwerklich begabt 
  • du verfügst über gute Kenntnisse in Mathematik, weil du in diesem Beruf viel berechnen musst

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind gut, es ist ein Beruf mit Zukunft. Auszubildende und Nachwuchskräfte werden gesucht.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Nach deiner Dachdecker-Ausbildung kannst du dich zum Beispiel zum Vorarbeiter, Kolonnenführer, Polier oder Techniker der Fachrichtung Bautechnik weiterbilden. Darüber hinaus kannst du deine Meisterprüfung ablegen, um an deinem Arbeitsplatz mehr Verantwortung übernehmen zu können oder einen eigenen Betrieb zu eröffnen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden den Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Dachdecker/-in

Christian ist 20 Jahre alt und macht eine Ausbildung zum Dachdecker. Er ist im 3. Lehrjahr und erzählt euch, warum er sich für diesen Beruf entschieden hat und wie sein Alltag aussieht.

Freie Ausbildungsplätze

Dachdecker /-in

Dachdecker/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/dachdecker-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH