Designer /-in für angewandte Formgebung, Schmuck /Gerät (schulische Ausbildung)

Du möchtest Designer/-in für angewandte Formgebung, Schmuck/Gerät werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Elegante Halsketten, geschmeidige Ringe, kunstvolle Broschen und Ohrringe: Mit schmuckvollen Verzierungen und glänzenden Kunstwerken aus Edelmetall bist du voll im Element als Designer für angewandte Formgebung, Schmuck/Gerät. Aus Gold, Silber, Edelsteinen und anderen Edelmetallen entwirfst du verschiedene Schmuckstücke. Neben deiner Kreativität kommen dabei entweder Zeichenstift und Papier oder spezielle Computerprogramme zum Einsatz. In der Werkstatt werden deine Entwürfe dann zu echten Schmuckstücken. Mit diversen Zangen, Feilen und weiterem Werkzeug stellst du deine funkelnden Werke zusammen. Je nach Auftrag musst du bestimmte Stücke auch reparieren, umbauen oder gravieren. Du erstellst viele Einzelstücke her, darunter auch Schmuckstückprototypen, die später in Serienproduktion gehen sollen. Dabei musst du natürlich auch die Kosten deines Schmucks berechnen und berücksichtigen.

Wo arbeite ich später?

Du kannst in der Regel bei Schmuck produzierenden Betrieben arbeiten. Dazu zählen in erster Linie die Goldschmiedebetriebe und Schmuckläden. Auch bei manchen Juweliergeschäften kannst du deinen Schmuck entwerfen und herstellen. Schließlich gibt es noch diverse Design-Ateliers, die sich auf Schmuck spezialisiert haben.

Übrigens

Da du oft im Auftrag von Kunden arbeitest, kann es sein, dass deine Arbeitszeiten sehr unterschiedlich ausfallen. Hast du viele Aufträge, musst du deine Arbeit gut organisieren und zwischen verschiedenen Projekten wechseln können. Auch ein paar Überstunden können dann anfallen.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du entwickelst oft eigene Ideen um etwas Neues zu erschaffen 
  • du arbeitest auch unter Zeitdruck gut, präzise und gründlich 
  • du hast geschickte Finger, weil du oft an kleinen Teilen arbeiten musst 
  • du hast ein Gespür für gutes Design und Ästhetik, weil du Schmuckstücke entwerfen musst, die deinen Kunden gefallen

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Es gibt nicht sehr viele Betriebe, die Designer für angewandte Formgebung, Schmuck/Gerät anstellen. Es ist deshalb hilfreich, wenn du einen eigenen Stil entwickelst, der deine Arbeit unverwechselbar macht. Außerdem solltest du stets auf dem Laufenden bleiben, was die neusten Trends angeht, indem du beispielsweise Schmuckmessen besuchst.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Eine passende Ergänzung für deine Ausbildung wäre der Bachelor-Studiengang Schmuckdesign. Dazu brauchst du eine entsprechende Hochschulreife. Und falls du genug Kunden hast, kannst du in Betracht ziehen, dich selbstständig zu machen und zum Beispiel ein eigenes Design-Atelier zu eröffnen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss In der Regel benötigst du einen mittleren Bildungsabschluss wie den Realschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/designer-in-fuer-angewandte-formgebung-schmuck-geraet-schulische-ausbildung
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH