Elektroanlagenmonteur /-in

Infos zur Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote. 
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 860€ - 957€
  • 2. Lehrjahr: 918€ - 1007€
  • 3. Lehrjahr: 977€ - 1096€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Du kannst dich für Elektronik begeistern? Ein Stromausfall macht dich nicht ratlos, sondern weckt deine Neugier? Wenn du gern tüftelst und vielleicht immer schon zu Hilfe gerufen wirst, wenn irgendwo mal wieder ein elektronisches Gerät ausfällt, könnte eine Ausbildung zum Elektroanlagenmonteur das Richtige für dich sein. In diesem Beruf montierst, installierst und wartest du technische Anlagen – in der Energieversorgung, Steuerungs- und Regelungstechnik, Meldetechnik und Beleuchtungstechnik, aber auch in Haushalten und bei Verkehrsunternehmen. So kann es sein, dass die Straßenbahn in deiner Stadt erst wieder fahren kann, nachdem du die kaputte Anlage repariert hast. Verteileranlagen und Generatoren sind dir vertraut, du kennst Stromlaufpläne und weißt, wie Geräte verdrahtet sind. Gibt es Störungen, behebst du sie und dokumentierst die Einzelschritte. 

Wo arbeite ich später?

Du arbeitest bei Wartungs- und Serviceunternehmen, Energieversorgern, Elektroinstallationsbetrieben und Unternehmen der Energieversorgungstechnik.

Übrigens

Leider kommt es nicht nur tagsüber, sondern auch nachts zu technischen Störungen. Deshalb musst du bei manchen Arbeitgebern im Schichtdienst arbeiten. 

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist fit in Mathematik und Physik und interessierst dich für Elektronik
  • du bist technisch versiert und handwerklich geschickt
  • du arbeitest exakt und gründlich
  • du hast Spaß daran, dir immer wieder neue Kenntnisse anzueignen 

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Die Elektroindustrie gehört zu den stärksten Branchen in Deutschland. Die Berufsaussichten in diesem Feld sind gut und erfordern eine ständige Weiterbildung, etwa im Bereich IT. Denn viele Prozesse werden immer stärker automatisch gesteuert. 

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du kannst dich zum Beispiel zum Industriemeister (Fachrichtung Elektrotechnik) oder zum Techniker (Fachrichtung Elektrotechnik oder Betriebswirtschaft) weiterqualifizieren. Durch ein Weiterbildungssystem des ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.) können Absolventen von Ausbildungsberufen der Elektrotechnik sich in einem ersten Schritt zu Systemspezialisten, Fertigungsspezialisten, Montagespezialisten oder Servicespezialisten weiterbilden und in einem zweiten Schritt den IHK-Weiterbildungsabschluss zum „Geprüften Prozessmanager Elektrotechnik“ erlangen. Mit Abitur steht dir außerdem das Elektrotechnik-Studium offen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Mehrheitlich haben die Auszubildenden einen Real- oder Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/elektroanlagenmonteur-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH