Elektroniker /-in für Gebäude- und Infrastruktursysteme

Infos zur Ausbildung zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme findest du bei blicksta. e
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 860€ - 875€
  • 2. Lehrjahr: 918€ - 1007€
  • 3. Lehrjahr: 977€ - 1096€
  • 4. Lehrjahr: 1008€ - 1155€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Ob elektrische Rollläden oder zeitgesteuerte Heizung: Es gibt immer mehr elektronische Steuerungssysteme für Haustechnik. Was zuhause einfach nur praktisch ist, ist in anderen Bereichen unverzichtbar: Wenn in einem Krankenhaus plötzlich der Strom ausfiele, wären die Folgen dramatisch. Ähnliches gilt auch für Geschäftshäuser, Industrieanlagen oder Schulen. Für solche Systeme braucht es Experten, die Lüftungs-, Heizungs- und Elektrizitätssysteme für große Bauten überwachen und sicherstellen, dass nichts schiefgeht. Als Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme hast du deine Augen überall gleichzeitig. Du rüstest Gebäude mit den entsprechenden Anlagen aus, überwachst und steuerst sie. Damit es nicht zu Ausfällen und Fehlern kommt, wartest du die Anlagen auch. Wenn nötig, leitest du Umbaumaßnahmen in die Wege und reagierst prompt, wenn irgendwo ein System ausfällt. Du analysierst, was schief gelaufen ist und behebst das Problem so schnell du kannst.

Wo arbeite ich später?

Deine Arbeitgeber sind Firmen im Facility Management (Gebäudebewirtschaftung), Hausmeisterbetriebe und Gebäudeausrüster. Du kannst auch bei Firmen starten, die Beleuchtungsanlagen für Straßen und Schienen überwachen.

Übrigens

Es gibt insgesamt elf verschiedene Fachrichtungen für Elektroniker. Für eine davon entscheidest du dich vor der Ausbildung. Im ersten Jahr lernen alle Elektroniker das Gleiche, danach geht es dann um die jeweiligen Schwerpunkte. 

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest sorgfältig und bist dabei sehr verantwortungsbewusst
  • du bist fit in Mathematik und magst Werken 
  • gute IT-Kenntnisse helfen dir, da vieles an diesem Beruf computergestützt läuft
  • du arbeitest gern selbstständig und behältst dabei den Überblick

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Dieser vielseitige Beruf bietet dir sehr gute Zukunftsaussichten, da du in ganz unterschiedlichen Bereichen arbeiten kannst. 

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Neben der Prüfung zum Industriemeister für Elektrotechnik kannst du die Prüfung zum Elektrotechniker in der Energie- oder Gebäudetechnik ablegen. Nach der Ausbildung oder mit Abitur stehen dir verschiedene Studiengänge offen, etwa Elektrotechnik, Gebäudetechnik oder Elektronik.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben. Die meisten Auszubildenden in Betrieben haben den mittleren Schulabschluss.
Ausbildungsdauer 3,5 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Ja

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/elektroniker-in-fuer-gebaeude-und-infrastruktursysteme
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH