Fachangestellte /-r für Bäderbetriebe

Du möchtest Fachangestellte/-r für Bäderbetriebe werden? Infos zur Ausbildung findest du bei blicksta.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 853€
  • 2. Lehrjahr: 903€
  • 3. Lehrjahr: 949€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Es gibt wahrscheinlich nur wenige Beschäftigte, die du bereits als Schüler so gut bei der Arbeit beobachten kannst wie die Fachangestellten für Bäderbetriebe, die es in jedem Hallenbad, Freibad oder Spaßbad gibt. Als Fachangestellte für Bäderbetriebe sorgen sie für die Sicherheit und Sauberkeit in der Anlage. Wenn du selbstbewusst bist und dich gut ausdrücken kannst, hilft dir das in diesem Beruf weiter. Denn du achtest darauf, dass die Badegäste die Baderegeln einhalten und ermahnst jene, die es nicht tun. Gerät ein Badegast in Not, bist du sofort zur Stelle. Deshalb musst du den Badebetrieb gut beobachten. Du kennst dich gut mit den technischen Anlagen aus, überwachst regelmäßig den Chlorgehalt des Wassers und reinigst und desinfizierst die Badeanlagen. In Freibädern gehört auch die Pflege der Grünanlagen zu deinen Aufgaben. Kleinere Reparaturen, zum Beispiel an Spielgeräten, nimmst du selbst vor. Außerdem gibst du Schwimmunterricht und Gymnastikkurse und nimmst Schwimmprüfungen ab. Außerhalb der Öffnungszeiten erledigst du Verwaltungsaufgaben im Büro und überlegst dir mit den Schwimmbadbetreibern besondere Aktionen wie eine Schwimmbad-Disco oder Nachtschwimmen im Freibad.

Wo arbeite ich später?

Als Fachangestellter für Bäderbetriebe arbeitest du in Hallenbädern, Freibädern, Strandbädern oder Spaßbädern. Auch Fitnesszentren können dich anstellen. Dein Arbeitsplatz ist die gesamte Anlage. Während der Öffnungszeiten bist du vor allem da, wo die Badegäste sind – in der übrigen Zeit auch im Büro oder in den Technikräumen.

Übrigens

Als Fachangestellter für Bäderbetriebe brauchst du das Rettungsschwimmabzeichen. Außerdem wirst du in Erste-Hilfe-Maßnahmen ausgebildet, um verunglückten Badegästen sofort helfen zu können.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du interessierst dich für andere Menschen und das, was sie wollen
  • du trittst gegenüber anderen Menschen selbstsicher auf
  • du kannst deine Meinung gut ausdrücken
  • du bist sportlich
  • du bist fit in Physik und Mathe

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Vor allem in Freibädern sind viele Saisonarbeiter beschäftigt, Festanstellungen gibt es nicht viele. Bessere Chancen hast du in der Wellness- und Freizeitbranche.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du kannst dich zum Meister für Bädertechnik weiterbilden und so in größeren Betrieben auch Führungsaufgaben übernehmen. Interessiert dich vor allem der sportliche und lehrende Aspekt, könntest du bei entsprechender Hochschulreife Sportwissenschaft studieren.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Die meisten Betriebe stellen Auszubildende mit einen mittleren Bildungsabschluss wie dem Realschulabschluss ein.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/fachangestellte-r-fuer-baederbetriebe
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH