Fachkraft für Abwassertechnik

Du möchtest Fachkraft für Abwassertechnik werden? Informationen dazu findest du bei blicksta.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 888€
  • 2. Lehrjahr: 938€
  • 3. Lehrjahr: 984€
Ausbildungsort Betrieb, Berufsschule (duale Ausbildung)
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Wir sind in Deutschland gut dran: Unser Wasser hat beste Trinkwasserqualität. Das verdanken wir intakten Abwassersystemen. Allein gut 9.300 Kläranlagen gibt es in Deutschland. Wenn du technisch begabt bist und dich Naturschutz und Wasserwirtschaft reizen, bist du als Fachkraft für Abwassertechnik ein echter Wasserspezialist mit Verantwortung: Du gewährleistest die Reinigung von Wasser aus Haushalten und Industrie in Klärwerken, also den Weg vom Abwasser zum schadstofffreien Wasser. Du kennst den Durchlauf des Abwassers in der Kläranlage genau. Das Überwachen und Regulieren von Anlagen mit ihren elektrischen Geräten und Anlagen, Becken, Rohren und Pumpen ist deine Hauptaufgabe. Als Fachkraft für Abwassertechnik analysierst du sehr viele verschiedene Messdaten. Weichen sie von der Norm ab, schaust du, was passiert sein könnte und führst Reparatur- und Installationsarbeiten durch. Mit Schmutz und Gerüchen solltest du in diesem Job umgehen können. Bei Wartungsarbeiten trägst du ohnehin stets Schutzkleidung. Du bist fit in Chemie und analysierst auf verschiedenen Stufen der Abwasserreinigung auch den Sauberkeitsgrad des Wassers. Im Betriebslabor untersuchst du Wasser- und Klärschlammproben. Wenn nötig, sanierst du auch Kanalnetze und Kanalschächte im Straßenbereich.

Wo arbeite ich später?

Deine Arbeitgeber sind Kläranlagen, Hersteller von Kläranlagen, Wasserwerke und Verbände der Branche. Außerdem stellen Schifffahrtsbetriebe Fachkräfte für Abwassertechnik ein.

Übrigens

Fachkräfte für Abwassertechnik arbeiten häufig im Schichtdienst rund um die Uhr. Denn wenn etwas passiert, müssen sie sofort zur Stelle sein.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist gut in Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und Technik
  • du bist handwerklich geschickt
  • du bist körperlich fit
  • du arbeitest sorgfältig und besonders verantwortungsvoll

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Der schonende Umgang mit der Ressource Wasser hat Zukunft. Die Herausforderungen an den Bereich Abwasser und Gewässerschutz steigen ständig: Wir verbrauchen zwar immer weniger Wassern. Dafür bergen aber die Rückstände im Trinkwasser, zum Beispiel durch Arzneimittel, viele Herausforderungen. Außerdem steigen die Energiekosten kontinuierlich. Als Fachkraft für Abwassertechnik arbeitest du daher in einem Feld mit guten Perspektiven.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du kannst dich von der Fachkraft für Abwassertechnik zum Abwassermeister oder Techniker der Fachrichtung Umweltschutztechnik qualifizieren. Mit Hochschulzugangsberechtigung ist ein Bachelorstudium im Bereich Umwelt- oder Verfahrenstechnik eine ideale Ergänzung der Ausbildung.
Als Fachkraft für Abwassertechnik kannst du dich langfristig auch selbstständig machen – etwa Kanal- und Rohrreinigungsservices anbieten oder einen eigenen Dienstleistungsbetrieb für Kanalinstandhaltung gründen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtliche Vorgaben gibt es nicht. Die meisten Auszubildenden in diesem Beruf haben einen mittleren Schulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb, Berufsschule (duale Ausbildung)
Duales Studium Ja

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/fachkraft-fuer-abwassertechnik
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH