Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik

Infos zur Ausbildung zur Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik findest du bei blicksta. 
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 609€ - 867€
  • 2. Lehrjahr: 769€ - 1088€
  • 3. Lehrjahr: 971€ - 1374€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Verkehrsnetze faszinieren dich, und du findest eher kluge Umwege, als dass du orientierungslos herumläufst? Wenn du gern unterwegs bist und mit deinem Beruf zur Sicherheit von Menschen im Verkehr beitragen möchtest, dann könnte eine Ausbildung als Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik etwas für dich sein. In diesem Beruf bist du gemeinsam mit deinen Kollegen für Straßen, Radwege, Brücken und Tunnel verantwortlich. Du bist der Assistent der Ingenieure und vermittelst ihnen wesentliche Informationen: Du sammelst Verkehrsdaten bestimmter Gebiete und wertest sie aus, führst Vermessungsarbeiten durch. Das ermöglichen Geräte wie ein Laser-Nivelliergerät. Du erstellst Geländepläne, entwirfst Pläne für Straßen, Rad- und Gehwege sowie für Bauwerke wie Brücken. Die Anfertigung von Bauplänen und die Berechnung von Kosten (Bau und Material) für Instandhaltung oder Neubau gehören dazu. 

Wo arbeite ich später?

Du kannst in Ingenieur- und Architekturbüros, öffentlichen Verwaltungen mit Bau- und Verkehrsbezug und Straßenbau-Firmen tätig werden.

Übrigens

Umweltschutz wird auch im Straßenbau immer wichtiger. Deshalb ist es wichtig, dass du dich kontinuierlich weiterbildest.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist gut in Mathematik (Geometrie), Physik und Deutsch 
  • du arbeitest gerne im Team
  • du hast technisches Verständnis und eine gute Auffassungsgabe
  • du bist exakt und gründlich in dem, was du tust (zum Beispiel, wenn du Berechnungen durchführst)

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Dieser Job hat Zukunft. Weil Deutschland das Haupt-Transitland (also "Durchgangsland") in Europa ist und immer mehr Fahrzeuge auf den Straßen fahren, vor allem auch Lastwagen, sind Verkehrsnetze und Straßen belastet. Sie müssen ständig neuen Anforderungen angepasst werden. Du hast also viel zu tun.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Zahlreiche Lehrgänge vermitteln spezielle Kenntnisse in Bereichen wie Bautechnik oder Technisches Zeichnen. Willst du aufsteigen, kannst du die Prüfung zum Techniker der Fachrichtung Bautechnik mit dem Schwerpunkt Tiefbau ablegen. Mit Abitur steht dir später ein Studium im Bereich Verkehrswesen offen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. In der Praxis werden von Verwaltungen und Betrieben vorwiegend Auszubildende mit Hochschulreife eingestellt.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/fachkraft-fuer-strassen-und-verkehrstechnik
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH