Fachkraft für Wasserversorgungstechnik

Infos zur Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 660€ - 867€
  • 2. Lehrjahr: 763€ - 960€
  • 3. Lehrjahr: 870€ - 1050€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

In Deutschland haben wir es gut: Wir können das Wasser, das aus unseren Leitungen kommt, bedenkenlos trinken. Das ist keine Selbstverständlichkeit, denn ursprünglich kommt es aus Flüssen, Seen oder Brunnen und muss erst einmal gereinigt werden. Und genau das tun Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik. Wenn du eine Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik machen möchtest, solltest du sowohl Interesse an Chemie und Biologie, als auch an Technik haben. Denn in Wasserwerken und Wasseraufbereitungsunternehmen steuerst, überwachst und reparierst du große Maschinen und Anlagen. Das Grundwasser wird zunächst gefördert, dann durchläuft es ein Reinigungsbecken und eine Filteranlage. Anschließend wird es in großen Behältern gelagert und nach Bedarf in das öffentliche Leitungsnetz eingespeist. Bei allen diesen Arbeitsschritten bist du am Werk. Du setzt zum Beispiel Chlor oder Ozon ein, um das Wasser von Keimen zu befreien. Außerdem nimmst du Proben vom gereinigten Wasser, um zu überprüfen, ob es noch Schadstoffe enthält. Die Testergebnisse hältst du schriftlich fest.

Wo arbeite ich später?

Nach deiner Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik kannst du in Wasserwerken arbeiten, sowohl bei kommunalen Versorgern als auch in Industriebetrieben. Darüber hinaus kannst du dich bei Wasseraufbereitungsunternehmen und Pumpstationen bewerben.

Übrigens

In deiner Ausbildung erwirbst du die Qualifikation „elektrotechnisch-befähigte Person“. Das bedeutet, dass du selbstständig elektrische Einrichtungen installieren und reparieren darfst.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest sorgfältig und gründlich, denn du bist dafür verantwortlich, dass das Trinkwasser nicht gesundheitsschädlich ist
  • du hast Kenntnisse in Biologie und Chemie 
  • du bist handwerklich begabt und interessierst dich für Technik

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Wenn du technisch auf dem Laufenden bleibst, sind deine Chancen eine Stelle zu finden, gut. Die Zukunft liegt vor allem im Bereich Umweltschutz.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Nach deiner Ausbildung zur Fachkraft für Wasserversorgungstechnik kannst du deine Meisterprüfung machen. Auch Weiterbildungen zum Techniker für Umweltschutztechnik oder zum Umweltschutzfachwirt kommen in Frage. Falls du noch ein Studium an deine Ausbildung anschließen möchtest, würde sich zum Beispiel Umweltwissenschaft anbieten.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Mehrheitlich haben die Auszubildenden den Realschulabschluss bzw. mittleren Bildungsabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Ja

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/fachkraft-fuer-wasserversorgungstechnik
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH