Fachunteroffizier

Infos zur Ausbildung zum Fachunteroffizier findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 1 Jahr
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 1470€
Ausbildungsort Truppenschule, Sanitätsakademie, Stabsmusikkorps oder Truppe
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Gut 180.000 Soldaten dienten Anfang 2014 in der Bundeswehr. Damit zählt sie zu den ganz großen Arbeitgebern in Deutschland. Unter den Beschäftigten: die Fachunteroffiziere. Wenn du dich für diese Laufbahn entscheidest, hast du die Wahl zwischen drei Richtungen, auf die du in einer einjährigen Ausbildung vorbereitet wirst. Im allgemeinen Fachdienst arbeitest du in einem klassischen Ausbildungsberuf. Das kann ein handwerklicher oder technischer Beruf sein, den du beim Heer, der Luftwaffe oder der Marine ausübst. Hierfür bringst du entweder eine Ausbildung mit oder du wirst bei der Bundeswehr dafür ausgebildet. Als Fachunteroffizier im Militärmusikdienst wirst du beim Stabsmusikkorps der Bundeswehr in Berlin eingesetzt. Dort hast du die Wahl zwischen den Musikinstrumenten Spielmannstrommel und Spielmannspfeife. Als Fachunteroffizier im Sanitätsdienst arbeitest du in der allgemeinen oder zahnmedizinischen Versorgung von Soldaten und in der Krankenpflege.

Wo arbeite ich später?

Dein Einsatzort und Arbeitsplatz hängt von dem Fachdienst ab, für den du dich entscheidest. Im allgemeinen Fachdienst arbeitest du zum Beispiel im Büro, in Werkstätten oder auf Baustellen, im Militärmusikdienst in Proberäumen, Konzerthallen oder öffentlichen Plätzen, im Sanitätsdienst in Behandlungsräumen, im Labor oder in Lazaretten, wobei sich dein Arbeitsplatz auch auf einem Schiff befinden kann. Du kannst außerdem in jedem Fachdienst für eine Zeitlang ins Ausland geschickt werden.

Übrigens

Für die Ausbildung zum Fachunteroffizier musst du mindestens 17 und darfst höchstens 30 Jahre alt sein.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist bereit, Anweisungen von Vorgesetzten zu folgen
  • du planst und organisierst gern
  • du gehst gut mit Stress um
  • du bist körperlich fit
  • du bringst gerne deine Fähigkeiten in einem Team ein

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Fachunteroffiziere müssen sich für eine bestimmte Zeit verpflichten. Sie beträgt in der Regel je nach Vorqualifikation und Fachdienst vier bis neun Jahre. In dieser Zeit hast du einen sicheren Job. Danach kannst du wieder in einem zivilen Beruf arbeiten. Dafür qualifiziert dich sowohl deine Ausbildung bei der Bundeswehr als auch die Ausbildung, die du eventuell schon vorher absolviert hattest.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du kannst bei besonderer Eignung und entsprechendem Bedarf in eine der höheren Laufbahnen der Feldwebel oder Offiziere aufsteigen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Für die Ausbildung zum Fachunteroffizier benötigst du mindestens den Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 1 Jahr
Ausbildungsort Truppenschule, Sanitätsakademie, Stabsmusikkorps oder Truppe
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/fachunteroffizier
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH