Glas- und Porzellanmaler /-in

Infos zur Ausbildung als Glas- und Porzellanmaler/-in findest du bei blicksta. Teste kostenlos deine Interessen.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 500€ - 670€
  • 2. Lehrjahr: 600€ - 725€
  • 3. Lehrjahr: 700€ - 770€
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Vielleicht sind dir schon mal die großen, bunt bemalten Fenster von Kirchen aufgefallen. Darauf sind oft sehr detaillierte und farbenfrohe Bilder zu sehen, die von Glas- und Porzellanmalern gemalt wurden. Als Glas- und Porzellanmaler ist der Pinsel dein bester Freund! Du malst Verzierungen und Motive auf verschiedene Glas- und Porzellansorten. Dabei musst du sowohl vorgegebene Muster wie Blumen oder Ornamente nachmalen als auch ganz eigene Motive entwickeln und auf das Material auftragen. Neben deinem gekonnten Pinselstrich nutzt du auch andere Techniken wie das Siebdruckverfahren oder Sprühpistolen. Natürlich bemalst du viele verschiedene Sorten von Geschirr, wie Teller, Kaffeetassen und Gläser. Aber auch andere Gegenstände wie Vasen, Figuren oder eben Kirchenfenster kommen dir auf die Werkbank. Außerdem musst du manchmal altes Geschirr oder Glas restaurieren, also die Farben auffrischen und sie wie neu aussehen lassen.

Wo arbeite ich später?

In der Regel arbeitest du in Töpfereien oder Glasbläsereien. Denkbar sind auch Anstellungen bei bestimmten Spielzeug- oder Schmuckherstellern. Wenn du die Vorlagen für die Glas- und Porzellanmalereien erstellst, wirst du am Zeichentisch stehen. Das eigentliche Aufmalen, Aufbrennen oder Aufsprühen der Farben findet normalerweise in Werkstätten statt.

Übrigens

Bei einigen Sprüh- und Maltechniken kann es sein, dass du mit Farbdämpfen oder Lösungsmitteln in Berührung kommst. Deshalb ist es wichtig, dass du nach den vorgegebenen Sicherheitsbestimmungen arbeitest und nicht allzu geruchsempfindlich bist.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest präzise und gründlich
  • du entwickelst oft eigene Ideen, um etwas Neues zu schaffen
  • du bist geschickt mit deinen Fingern, weil du oft feine und kleine Linien malen musst
  • du hast Spaß am Zeichnen, da du oft Vorlagen und Entwürfe skizzieren musst

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Die Beschäftigtenzahlen für Glas- und Porzellanmaler sind nicht besonders hoch. Und auch Ausbildungsplätze sind eher selten. Das kann aber auch eine Chance für dich sein, weil du dir in der Branche schneller einen Namen machen und einen eigenen Stil entwickeln kannst.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Wenn du die Ausbildung zum Glas- und Porzellanmaler erfolgreich hinter dich gebracht hast, kannst du die Prüfung als Glas- und Porzellanmalermeister anstreben. Außerdem gibt es mehrere Weiterbildungen, die für dich infrage kommen, wie beispielsweise zum Gestalter mit der Fachrichtung Keramik.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. In der Regel benötigst du den Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb und Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

Glas- und Porzellanmaler /-in

Glas- und Porzellanmaler/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/glas-und-porzellanmaler-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH