Glasveredler /-in

Infos zur Ausbildung als Glasveredler / Glasveredlerin findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 500€ - 690€
  • 2. Lehrjahr: 600€ - 740€
  • 3. Lehrjahr: 700€ - 840€
Ausbildungsort Betrieb, Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Glas erhält seine oft so besondere Optik nicht von Geisterhand: Hier gehen gekonnte Handwerker ans Werk, die besondere Muster oder auffällige Kanten genau dort einarbeiten, wo sie gewünscht sind. Als Glasveredler bist du daher im Grunde ein Designer: Du hinterlässt mit feinem Sinn fürs Ästhetische deine eigene fehlerlose Handschrift auf Gläsern oder Glasfabrikaten, schleifst zum Beispiel Ornamente ein in Hohlglas oder Flachglas wie Glastüren. Auch Techniken wie Pflügen, Kleben, Polieren, Fugen gehören zu deinen Arbeiten. Du bearbeitest Glasoberflächen durch Sandstrahlen oder Säuremattieren. Das Ergebnis: der gekonnte Kantenschliff oder die schöne Glasmalerei. Diese Ausbildung gibt es in der Fachrichtung Glasmalerei und Kunstveredlung, Kanten- und Flächenveredlung oder Schliff und Gravur. Beim Schliff etwa veredelst du Glasoberflächen durch Muster-, Hoch- oder Tiefschliffe oder gestaltest Glasdekore wie Wappen, Blumen und Schriften.

Wo arbeite ich später?

Dich beschäftigen Glaswerkstätten, Kunstglasereien oder Handwerks- und Industriebetrieben, die Glaselemente herstellen, etwa bei der Produktion von Lampen.

Übrigens

Glasveredler stoßen heute mehr und mehr in architektonische Bereiche vor: Neben der handwerklichen Glaskunst ist auch die Baugestaltung immer stärker gefragt.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist gut in Werken und Zeichnen und hast Ideen
  • du bist körperlich belastbar
  • du arbeitest sorgfältig und genau und mit ruhiger Hand
  • du bist in der Lage, sauber und hygienisch zu arbeiten
  • du hast technisches Verständnis für den Umgang mit Anlagen, Maschinen und Geräten

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Bundesweit gibt es nur eine überschaubare Zahl an Unternehmen der Glasveredelung und an entsprechenden Ausbildungsplätzen. Wenn du dich aber für den Beruf interessierst, solltest du dranbleiben. Rechne aber damit, dass du innerhalb von Deutschland umziehen musst.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Lehrgänge vermitteln spezielle Kenntnisse in Kunst, Glas und Design oder zur Arbeitssicherheit. Du kannst dich als Glasveredler auch auf Bereiche wie die Kunstverglasung festlegen. Die Prüfung zum Glasveredlermeister oder zum Techniker der Fachrichtung Glastechnik mit dem Schwerpunkt Glasgestaltung bringt dich weiter nach vorn. Im Glasveredler-Handwerk kannst du dich später auch ohne Meisterprüfung und Berufserfahrung selbstständig machen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb, Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

Glasveredler /-in

Glasveredler/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/glasveredler-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH