Handzuginstrumentenmacher /-in

Infos zur Ausbildung als Handzuginstrumentenmacher / -in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 400€ - 830€
  • 2. Lehrjahr: 450€ - 866€
  • 3. Lehrjahr: 481€ - 907€
Ausbildungsort
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Akkordeon, Mundharmonika oder Melodica - als Handzuginstrumentenmacher sorgst du dafür, dass sie die Menschen mit ihrem Klang begeistern oder zum Träumen anregen. Aber nicht nur dem Publikum bereiten die Instrumente Spaß, auch für dich bedeuten diese Musikboxen viel Vergnügen. Auf dem Weg zum Wohlklang musst du einige Fertigungsschritte im Holz- und Metallbereich erledigen. Die verschiedenen Instrumente bestehen aus einem maßgeschneiderten Holzgehäuse, in das du ein reges Innenleben einsetzt. Darin sind neben Boden, Luftdurchgängen und Tastatur auch die sogenannten Stimmstöcke und die Bassmechanik zu finden. Mit Hilfe dieser Eigenschaften verleihst du Akkordeon, Mundharmonika oder Melodica ihren tollen Klang. Dabei kommt deinem guten Gehör beim Stimmen der Instrumente eine wichtige Aufgabe zu.

Wo arbeite ich später?

Dich beschäftigen kleine und mittlere Betriebe des Musikinstrumentenbaus, die handgezogene Musikinstrumente herstellen und reparieren. Vereinzelt kommst du in der Restaurationsabteilung von Museen oder in Musikhäusern mit angeschlossener Reparaturwerkstatt unter.

Übrigens

In Deutschland gibt es viele kleine und mittelständische Unternehmen, die in ihrem Bereich Weltmarktführer sind. So kommt auch das führende Unternehmen in der Herstellung von Mundharmonikas und Akkordeons aus Deutschland.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist gut in Physik, Mathematik, Werken und Technik
  • du bist handwerklich und technisch geschickt und arbeitest sorgfältig
  • du hast ein gutes Gehör
  • du bist musikalisch und spielst im Idealfall selbst ein Instrument
  • du hast Freude am Umgang mit Menschen und bist dienstleistungsorientiert

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Es gibt nur relativ wenige Ausbildungsplätze, die zudem begehrt sind. Wenn du dich für diesen Beruf interessiert, solltest du dich also frühzeitig informieren. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Instrumenten auch künftig anhält. Allerdings müssen sich Hersteller in Deutschland auch in diesem Bereich gegen den Wettbewerb aus Ländern behaupten, die deutlich niedrigere Löhne zahlen.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Als Handzuginstrumentenmacher kannst du Einzelbereiche wie die Be- und Verarbeitung von Holz und Metall oder auf technisches Zeichnen vertiefen. Du kannst dich in deiner Berufstätigkeit auch spezialisieren, zum Beispiel auf die Neuanfertigung von Handzuginstrumenten. Durch die Prüfung zum Handzuginstrumentenmachermeister kannst du beruflich aufsteigen.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Schulische Bildungsstätten setzen oft den Hauptschulabschluss voraus.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

Handzuginstrumentenmacher /-in

Handzuginstrumentenmacher/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/handzuginstrumentenmacher-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH