Hebamme /Entbindungspfleger

Infos zur Ausbildung als Hebamme/Entbindungspfleger findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und nutze konkrete Ausbildungsplatzangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 976€
  • 2. Lehrjahr: 1037€
  • 3. Lehrjahr: 1138€
Ausbildungsort Berufsfachschule und Krankenhaus oder hebammengeleitete Einrichtung
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Der Moment, in dem Eltern ihr Neugeborenes erstmals in den Armen halten, wird als ein Augenblick des größten Glücks beschrieben. Hebammen dürfen diesen Moment miterleben. In diesem Beruf – die männliche Berufsbezeichnung lautet Entbindungspfleger – begleitest du werdende Mütter während Schwangerschaft, Geburt und bis zu acht Wochen nach der Entbindung. In dieser Zeit stehst du den Frauen intensiv bei, hilfst ihnen bei Schwierigkeiten und bereitest sie auf die Geburt vor. Dazu führst du Vorsorgeuntersuchungen durch, gibst Geburtsvorbereitungskurse und holst das Baby auf die Welt, wenn keine Komplikationen zu erwarten sind. Bei Bedarf kommt ein Arzt hinzu, dem du assistierst. Nach der Geburt hilfst du zum Beispiel, wenn das Stillen Probleme bereitet oder gibst Tipps für die Babyernährung und zur Rückbildung des Babybauchs. Als Hebamme erwartet dich ein spannender und verantwortungsvoller Arbeitsalltag, bei dem du stets die großen Gefühle rund um die Geburt eines neuen Menschen miterleben kannst.

Wo arbeite ich später?

Als Hebamme oder Entbindungspfleger arbeitest du vorwiegend in einem Krankenhaus mit einer Geburtsstation oder in einem Geburtshaus, das meist von Hebammen privat getragen wird. Dort hältst du dich die meiste Zeit im Kreißsaal, auf der Entbindungsstation oder in den Untersuchungsräumen auf. Alle wichtigen Formalitäten dokumentierst du im Büro. Vor allem während der Geburtsvorbereitung besuchst du die werdenden Mütter auch in ihrem Zuhause. Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse gibst du bei verschiedenen Bildungsträgern wie zum Beispiel Volkshochschulen. Die Mehrzahl der Hebammen arbeitet freiberuflich als Selbstständige.

Übrigens

Es gibt in Deutschland cirka 20.000 Hebammen, aber nur drei Entbindungshelfer. Sie alle leben mit Schichtdienst und Nachtarbeit, denn Babys kommen rund um die Uhr zur Welt und selten zum errechneten Geburtstermin. Hier zählt es, flexibel zu sein.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du arbeitest auch unter Druck gut, präzise und gründlich
  • du gehst mit anderen Menschen respektvoll um
  • du interessierst dich für andere Menschen und das, was sie fühlen und wollen
  • dir fällt es leicht einzuschätzen, was in deinem Gegenüber vorgeht und wie er sich fühlt
  • du interessierst dich für medizinische und Gesundheitsthemen

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

In der jüngeren Vergangenheit haben viele selbständige Hebammen ihre Arbeit aufgegeben, weil die Kosten für ihre berufliche Versicherung zu hoch wurden. Sie beliefen sich zuletzt auf knapp 3.700 € jährlich. Bevor du dich für den Beruf entscheidest, solltest du dich deshalb genau über die wirtschaftlichen Perspektiven informieren. Auf der anderen Seite werden Hebammen natürlich auch in Zukunft gebraucht, denn Kinder kommen trotz niedriger Geburtsrate auch in Deutschland weiter auf die Welt.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Als ausgebildete Hebamme kannst du an einer Hochschule den Bachelor in Hebammenkunde machen und auch ein späterer Master ist in diesem Fach möglich. Bitte informiere dich, ob die Hochschule das (Fach-)Abitur als Voraussetzung verlangt. Alternativ kannst du auch einen Fachwirt auf deine Hebammen-Ausbildung aufsatteln – zum Beispiel, wenn du eine leitende Tätigkeit übernehmen möchtest.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Die Auszubildenden zur Hebamme oder zum Entbindungspfleger haben meist einen Realschulabschluss. Mit einem Hauptschulabschluss kannst du die Ausbildung beginnen, wenn du zuvor zwei Jahre eine Pflegevorschule besucht oder eine zweijährige Berufsausbildung abgeschlossen hast.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Berufsfachschule und Krankenhaus oder hebammengeleitete Einrichtung
Duales Studium Nein

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/hebamme-entbindungspfleger
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH