Holzbildhauer /-in

Infos zur Ausbildung als Holzbildhauer / -in findest du bei blicksta. Teste gratis deine Interessen und finde passende Ausbildungsangebote.
Matching in %
?

Fakten zur Ausbildung

Ausbildungsdauer 3 Jahre
Verdienst *
  • 1. Lehrjahr: 419€ - 670€
  • 2. Lehrjahr: 480€ - 725€
  • 3. Lehrjahr: 583€ - 780€
Ausbildungsort Betrieb, Berufsschule
Mache den Berufstest

Was mache ich in dem Beruf?

Grobe Schnitzer gehören hier genauso zum Geschäft wie feiner Holzstaub – als Holzbildhauer schnitzt du mit handwerklichem und künstlerischem Talent aus jedem Holz ein echtes Unikat. Erst durch deine Fantasie und die gekonnte Handhabung von Hobel, Kettensäge, Raspel, Feile und Spezialwerkzeugen wie Beitel und Spatel entstehen bewundernswerte Arbeiten. Du suchst das Holz aus, das sich am besten für die angeforderte Arbeit oder die Umsetzung deiner Ideen eignet. Es kommt darauf an, ob du Statuen, Reliefs, Spielgeräte, Möbelauflagen oder Holzgrabmale gestalten willst. Als Holzbildhauer arbeitest du nach eigenen Ideen und Skizzen oder nach Entwürfen der Auftraggeber. In diesem Beruf musst du dich ständig neuen Herausforderungen stellen - bei der eigenen schöpferischen Verwirklichung ebenso wie bei aufwändigen Restaurierungsarbeiten an kostbaren Skulpturen und anderen Aufgaben der Denkmalpflege.

Wo arbeite ich später?

Du startest in Betrieben des Holzbildhauerhandwerks oder freiberuflich im eigenen Atelier. Deine Tätigkeiten übst du in Werkstätten und Ateliers aus, oft auch im Freien oder an Holzlagerplätzen.

Übrigens

In deiner Ausbildung lernst du oft nicht nur den Umgang mit Holz, sondern auch mit den Materialien Stein oder Bronze. Damit könntest du später weiterbildende Schulen wie Kunstakademien besuchen.

Welche Fähigkeiten sind in diesem Beruf besonders wichtig?

  • du bist gut in Kunst, Werken und Zeichnen
  • du bist handwerklich geschickt
  • du denkst in Ideen und bist kreativ
  • du kannst nach Vorgaben von anderen Dinge ausführen

Welche Chancen bietet der Arbeitsmarkt?

Holzbildhauer ist ein relativ seltener Ausbildungsberuf. Entsprechend wenige Ausbildungsplätze gibt es in Deutschland. Auf der einen Seite bist du damit in einem richtigen Nischenberuf unterwegs, auf der anderen Seite auch davon abhängig, dass deine speziellen Leistungen auch nachgefragt werden. Im Bereich Kunsthandwerk können die Chancen zum Beispiel höher sein, wenn du in einer touristischen Region arbeitest und Andenken vor Ort aus Holz herstellst. Mit einer Spezialisierung und/oder Weiterbildung erhöhst du deine Arbeitsmarktchancen.

Wie kann ich mich weiterbilden und/oder aufsteigen?

Du kannst dich auf Teilbereiche wie Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten spezialisieren oder dich zum Holzbildhauermeister, zum Techniker der Fachrichtung Holztechnik oder zum Gestalter der Fachrichtung Bildhauerei weiterbilden. Du kannst dich zum Ausbilder qualifizieren oder – mit entsprechender Hochschulreife – studieren, etwa Holztechnik.

Fakten zur Ausbildung

Abschluss Rechtlich ist kein bestimmter Schulabschluss erforderlich. Viele Berufsfachschulen verlangen mindestens den Hauptschulabschluss.
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsort Betrieb, Berufsschule
Duales Studium Nein

Freie Ausbildungsplätze

Holzbildhauer /-in

Holzbildhauer/-in

*Quelle: Alle Informationen in diesem Ausbildungsprofil inklusive der beispielhaften Angaben zum Verdienst basieren auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit und anderen Quellen. Die Höhe des tatsächlichen Verdienstes kann – abhängig von der Region und vom Arbeitgeber – von unseren Angaben abweichen.

Web-Adresse: https://blicksta.de/welche-ausbildung-passt-zu-mir/holzbildhauer-in
© blicksta 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der Medienfabrik Gütersloh GmbH